Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neuapostolische Kirche
#16
Naja, die Mehrzahl unserer Baha´i "erträgt" auch jedes Regime, wobei es den Baha`i freigestellt ist, ob sie an den politischen Wahlen teilnehmen, oder halt nicht.

Aber davon mal ab: "Wahlen ändern nichts - sonnst wären sie verboten" hat 1910 schon Bakunin gesagt... und so unrecht hat der olle Anarchie"prophet" ja nicht gehabt: Die Auswahl zwischen CDU und SPD ist wie die Auswahl zwischen "Deibel und Beelzebub", die Neolinke, Altgrüne, Neoliberalistischen und in den Landesparlamenten teilweise vertretenen Neonazis ist da nur die Auswahl zwischen den verschiedensten "unheiligen Geistern".... Die alte Propagande: "Wer nicht wählt - wählt den Gewinner und darf sich nicht beschweren" ist doch nichts anderes als den Menschen, die von einer grottenschlechten Politik die Schnauze gestrichen voll haben und mitbekommen haben, das wir in einer "Parteiendemokratie", aber keineswegs in "Volksdemokratie" leben, ein schlechtes Gewissen einzureden. Wenn sich eine Staatsregierung parteiübergreifend aus den Fachleuten der Ressort`s zusammensetzen würde, wenn eine Volksdemokratie nach dem Vorbild der Schweiz mit ihren Volksabstimmungen herrschen würde - dann wär`das was anderes... Wenn das Volk Politiker direkt für deren Fehlverhalten abstrafen kann (z.B. in Berlin den Herrn Landowski der für die Pleite der Berliner Landesbank entscheidend mit verantwortlich war und dann die 40 Milliarden DM/20 Milliarden Euro einfach dem steuerzahlenden Berliner direkt und den steuerzahlenden Bundesbürgern mittelbar aufgedrückt hat...), ja dann könnt`man auch von einer Demokratie reden, wo das Wählen tatsächlich was nutzt.... Solange es sch***egal ist, welchen Mist die Herren und Damen Politiker veranstalten - sie haben ihr Schäfchen ja sowieso im Trockenen - solange kann ich die ZJ, aber auch die Baha`i und andere vollkommen verstehen, wenn sie sagen:"..wir haben unseren Weg gewählt".

Und was den aktiven Widerstand angeht: ZJ und auch Baha`i haben im KZ sitzen müssen... und da im Rahmen ihrer äusserst bescheidenen Möglichkeiten sich von der SS nicht zum Tier degradieren lassen, sondern ihren letzten Kanten verschimmeltes Brot mit ihren Leidensgenossen geteilt. Auch das ist Widerstand, und sowohl Angehörige der ZJ, als auch Baha`i, wurden dafür erschossen...
Zitieren
#17
Genau wie etliche von meinen Verwandten auch. Ist aber echt nicht mehr
aktuell, was man von den jetzigen Neo-Nazis nicht behaupten kann.

Ich habe keine Lust morgen ins KZ zu wandern, nur weil ich heute nichts
getan habe und brav den Mund gehalten habe, weil schon alles gut
geht und sowas eh nie wieder passiert.
Zitieren
#18
"Tröste Dich", Tao-Ho - wir wandern in`s nächste KZ, weil wir unsere Klappe eben nicht gehalten haben....
Zitieren
#19
Tao-Ho schrieb:Bin zufälligerweise aus dem medizinischen Bereich und
kenne mich da schon recht gut aus.
Na, schön, dann wirst Du auch wissen, dass die Sache etwas differenzierter aussieht in der Praxis ...
"hat nämlich die Wachtturm-Gesellschaft einen Blut-Bestandteil nach dem anderen "freigegeben". Zuerst das Glubolin, dann die Gerinnungsfaktoren, danach die Plasma-Proteine und im Juni 2000 schließlich auch das Hämoglobin.
Mit anderen Worten, ein Zeuge Jehovas darf mittlerweile 97-98% aller Blutbestandteile zu sich nehmen."
Liebet eure Feinde, vielleicht schadet das ihrem Ruf! (Jerci Stanislaw Lec)

Wer will, dass Kirche SO bleibt - will nicht, dass sie bleibt!
Zitieren
#20
t.logemann schrieb:"Wahlen ändern nichts - sonnst wären sie verboten" hat 1910 schon Bakunin gesagt...

Ich dachte, Tucholsky hätte das gesagt. Hat er von Bakunin abgekupfert? 1910?

MfG E.
Zitieren
#21
@ Tao-Ho
Ich dachte, du seiest Buddhist? Warum warst du dann bei den Zeugen?
@Fritz
das hätt ich jetzt auch als nächste eingeworfen... dass sie ja schon Diverses annehmen dürfen. Es gibt auch spezielle Ärzte die für Zeugen ohne Bluttransfusionen operieren und so.
Aber eigentlich hat das mit der neuapostolischen Kirche nix mehr zutun.... mal ne Frage dazu: Ist die vielleicht noch nicht ausgestorben, weil die einen hohen Anteil an Mystik haben?

Grüßle
Sonne

Das Leben ist doch wunderbar, drum nehm ich Psychopharmaka!
Zitieren
#22
Ich selbst bin und war nie bei der NAK, abr ich habe ganz gute Kontakte zur Regenbogen-NAK und zu einigen Frauen.
Was mir dort aufgefallen ist, ist, das Frauen sich dort oft ohnmächtig fühlen, und manche diese Ohnmacht dadurch kompensieren, dass sie entweder sich selbst was antun (in Richtung Psychiosen), oder ihren Kindern (Schläge).
Bei den Homosexuellen in der NAK fällt mir auf,dass sie innerlich oft zerrissen sind zwischen ihrem Glauben und ihren berechtigten Forderungen.
Allen ist jedoch gemein, dass sie über die unvorteilhaften Aspekte der eigenen Geschichte nicht gerne reden, und gleich das Gespräch abbrechen, wenn etwas intensiv nachgefragt wird.
(25-03-2008, 14:55)Bion schrieb: [quote=Greif]
Aber wer sich mal richtig gruseln will, oder lachen, sollte ich mal etwas zum Thema "Stammapostel Bischoff" durchlesen.

Über die NAK habe ich mir, zugegeben, noch nicht allzu viele Gedanken gemacht. Endzeitbewegungen sind mir grundsätzlich suspekt. Auch die Position, die die Kirchenoberen während der NS-Zeit eingenommen haben, war nicht vorbildlich christlich. Der Stammapostel Bischoff war, soviel ich weiß, Parteigenosse und predigte vom "gottgesandten Führer".
[/quote]

Ist das der gleiche Typ, der behauptete, noch am Leben zu sein, wenn Christus wiederkommt? Satz mit X: War wohl nix!
(07-04-2008, 00:07)Sonne schrieb: [quote=Greif]

Naja, welche Kirche hatte damals nicht Dreck am Stecken...

Jehovas Zeugen behaupten, sie seien die Einzigen, die keinen "Dreck am Stecken" hätten...



Gerade DIE sollten die Klappe halten. Ich habe zu Hause eine Kopie einer Resulution, die ZJ in Berlin verabschiedeten, und die sie an Hitler schickten. Darin sind so "nette" Formulierungen drin, wie:

Zitat:... seit jeher in hervorragender Weise deutschenfreundlich....
... das diese Kreise,welche diese Greuelpropaganda in Amerika leiteten (Gschäftsjuden und Katholiken)...
... das die Biblforscher Deutschlands für dieselben hohen ethischen Ziele und Ideale kämpfen, welche die nationale Regierung ...
... Bestrebungen der Bibelforscher- zu sagen ist, dass diese in völliger Übereinstimmung mit den gleichlaufenden Zielen der nationalen Regierung des Deutschen Reiches ist....
... mit der Versicherung unser allergrößten Hochachtung...
(Zitate aus Watchtower Bible & Tract Socity, Brief an Adolf Hitler, Datum 25. 6.1933, Fotokopie in: Brücke zum Menschen, Heft 103/104, Seite 27-29)

Erich "Vätrchen" Frost, nach dem Krieg ein führender Funktionär der ZJ in Deutschland,hat während des Krieges seine Glaubensbrüder verraten. Und im KZ waren manche noch fanatischer als draußen![/size]


Beitrage zusammengefügt. Nutze doch das nächste mal bitte die "Bearbeiten" Funktion. Casmiel
Zitieren
#23
Ich bin damals in eine AK hineingeboren und kenne jemanden der in der NAK ist.

Zu meinem guten Freund aus der NAK:
Er geht seit 3-4 Jahren nicht mehr regelmäßig in die Kirche, ist ein ganz normaler Typ der sich kritisch damit auseinandergesetzt hat. Seine Eltern besuchen noch immer regelmäßig die NAK, zu ihnen hat er ein ganz normales Verhältnis, er wohnt ja sogar noch dort. Er hat NAK-Familienmitglieder die sogar in einer katholischen Hilfsorganisation hauptberuflich tätig sind. Während der Zeit die er häufiger in der Kirche war (bis 16 ca.) war er ebenfalls so normal wie heute, und ich habe nie mitbekommen dass es deswegen irgendwelche Probleme für ihn oder sein familiäres Umfeld gab.

Sicherlich hat die NAK teilweise SEHR zweifelhafte Ansichten, das soll aber nicht dazu führen dass man alle NAK-Mitglieder als psychisch labil ansehen muss. Immerhin hat er eine intaktere Familie (nach meiner Beobachtung) als viele Andere die ich kenne, und das TROTZ seiner Abkehr von der Kirche. Ich hab mit ihm schon einige Male darüber geredet, selbstverständlich versucht er viele Positionen der NAK zu verteidigen, allerdings flüchtet er nicht vor diesen Diskussionen und kann und konnte immer mit Kritik umgehen
Zitieren
#24
Was mich einmal persönlich intressieren würde, wi wird in der NAK generell mit "heißen Themen" umgegangen?
Zitieren
#25
Da sie sehr dogmatisch sind, gibt es im Grunde genommen keine "heißen" Themen...

Gruß
Zitieren
#26
(05-10-2009, 14:04)alwin schrieb: Da sie sehr dogmatisch sind, gibt es im Grunde genommen keine "heißen" Themen...

Gruß

Das glaube ich nicht, oder meinst Du damit, dass diese "heißen Themen" keein Thema sind?
Zitieren
#27
Deshalb habe ich das Wörtchen ja in Anführungszeichen gesetzt. Auf solche Themen wird erst gar nicht gesetzt, da sie in ihrer Denkweise nicht in der Form aktuell sind.Dabei wird sich auf eine eigene Interpretation ihrer Schrift gesetzt.

Gruß
Zitieren
#28
"Heiße" Themen werden mit Vorsicht behandelt, zumindest wenn sie bestimmte Mitglieder und ihr Privatleben betreffen. Theologisch kann man meiner Erfahrung nach besonders mit solchen besonders "bibelfesten" Gruppierungen eine Menge diskutieren, sollte allerdings nicht zu offensiv dabei sein.
Zitieren
#29
Seit gestern gibt es ein neues Buch zur Geschichte der NAK:
+http://edition-punctum-saliens.de/index.php?page=shop.product_details&flypage=shop.flypage&product_id=116&category_id=17&option=com_virtuemart&Itemid=26
Zitieren
#30
(26-10-2013, 17:55)mondhaendler schrieb: Seit gestern gibt es ein neues Buch zur Geschichte der NAK:

Was steht den da so drin oder ist das hier Werbiung.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Sekten in der Kirche Jutta 7 3903 19-07-2014, 15:24
Letzter Beitrag: Jutta
  Mormonentum: Kirche des Glaubens und Wirkens ThePassenger 22 14093 09-08-2010, 12:58
Letzter Beitrag: Witch of Hope
  Die "einzig wa(h)re Kirche"? Witch of Hope 120 111394 29-12-2009, 20:17
Letzter Beitrag: d.n.

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste