Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Adam Kadmon als himmlischer Mensch
#1
*http://www.welt-spirale.com/downloads/Lektion_25.pdf

Gott in der Physik erklärt oder durch die physikalischen Vorgänge ?
Zitat:
Zitat:Der Adam Kadmon als himmlischer Mensch dürfte tatsächlich
existieren.
Es lässt sich physikalisch verständlich machen, dass der
Körper eines Makrokosmos eine menschenähnliche Form besitzen
muss, weil dieser Rotationskörper die Voraussetzungen dafür bietet,
dass er im Innersten zusammengehalten wird und zugleich die Möglichkeit
der Ausdehnung besitzt. Durch Veränderungen dieser Formen
können Ausdehnung und Zusammenziehung reguliert werden.
Ein ganz kreisrunder oder zylindrischer Rotationskörper weist nämlich
nur eine zentrifugale, d.h. eine expandierende Tendenz auf, wohingegen
der biotechnische Rotationskörper eines Adam Kadmon überwiegend
zentripetale Tendenzen aufweisen kann, je nach Veränderung
der Form, aber niemals nur eine rein zentrifugale oder rein zentripetale.
Diese Behauptungen lassen sich anhand neuester biotechnischer
Forschungen einwandfrei physikalisch nachweisen.

Sollte Jesus dieser Adam Kadmon sein ?
Kann man Gott physikalisch beweisen ?

Zitat:Auch die jüdische Geheimlehre, die Kabbala,
wusste davon, nicht zuletzt hat Moses im
Pentateuch in der Schilderung der Kosmogenesis
(Schöpfungsgeschichte) dieses Geheimnis
mit folgenden Worten zu entschleiern versucht:
„Und Gott schuf den Menschen nach seinem
Ebenbild“ (I Moses 1/27); ferner: „Und Gott
sprach: Lasset uns Menschen machen nach
unserem Ebenbild und unser ähnlich“ (I Moses
1/26).

Läßt sich damit die Bibel anders erklären oder muß das Hauptaugenmerk auf die Symbole gelegt werden ?

In welcher Verbindung stehen die verschiedenen Religionen, da sie, scheinbar aufbauend wirken, wo anscheinend der Hinduismus den Anfang machte, danach folgte der Buddhismus, darauf das Judentum, woraus das Christentum entstand und danach der Islam - je nach Kultur und Zivilisation immer anders struktuiert ?

Diese Texte wurden vor 1976 geschrieben, was würde der Autor mit dem Wissen der heutigen Zeit im Wissenschaftsbereich darüber aussagen oder was würde er aus seinen Schriften widerrufen ?
Zitieren
#2
@Klaro: Hast Du irgendwelche eigenen Gedanken dazu, oder warum zitierst Du das? Der einzige Aspekt, wo Du selbst was formulierst, ist das hier:

(14-02-2014, 01:19)Klaro schrieb: In welcher Verbindung stehen die verschiedenen Religionen, da sie, scheinbar aufbauend wirken, wo anscheinend der Hinduismus den Anfang machte, danach folgte der Buddhismus, darauf das Judentum, woraus das Christentum entstand und danach der Islam - je nach Kultur und Zivilisation immer anders struktuiert ?

Und diese Abfolge erscheint mir ahistorisch. Der eigentliche Hinduismus ist nicht zuletzt auch als Reaktion auf den Buddhismus entstanden und hat mit der vedischen Religion nur noch peripher zu tun; auch spaeter hat er noch mehrere Wandlungen und Veraenderungen durchgemacht. Was glaubst Du denn, warum Hindus gegenueber einer Missionierung so resistent sind?

Wobei ich auch keine Ahnung habe, was das mit dem Rest zu tun haben sollte.
Zitieren
#3
Beitrag nach Mystik verschoben./Ekkard
Zitieren
#4
(14-02-2014, 01:19)Klaro schrieb: Es lässt sich physikalisch verständlich machen, dass der
Körper eines Makrokosmos eine menschenähnliche Form besitzen
muss, weil dieser Rotationskörper die Voraussetzungen dafür bietet,
dass er im Innersten zusammengehalten wird und zugleich die Möglichkeit
der Ausdehnung besitzt

wo um alles in der welt gräbst du immer diese gequirlte sch*** aus?

mit einem funken an selber denken müßte man doch sofort erkennen, was das für ein physikalischer schwachsinn ist

ich sehe so was als spam an
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#5
Ich sehe Dich unüberlegt und ständig mit Schimpfworten fungierend.
Man weiß schon immer, wenn Du geschrieben hast, daß nix Gescheites zu lesen ist.

Woran glaubst Du eigentlich ?

An nichts - nur an Dich selbst - bist mit Dir zufrieden ?

Na, dann gut für Dich. Scheint aber nicht so der Fall zu sein, eher scheint mir, Du wütest gegen alles, was Du selbst nicht begreifen möchtest und willst.

Laß doch die Anderen einfach an eine Sache glauben, wenn es Ihnen dabei gut geht. Was wetterst Du ständig dagegen ?

Gott sei Dank gibt es Menschen, die ein bißchen mehr wollen.
Zitieren
#6
Könntet ihr bitte beim Thema bleiben und euch gewählter ausdrücken?

@Klaro: Was du beschreibst, lässt sich nicht "physikalisch verständlich machen" und macht Menschen ärgerlich, die von Physik/Wissenschaft etwas verstehen. Esoterische Spekulationen gehören leider nicht dazu.

@Petronius: Die sachliche Feststellung hätte auch ohne beleidigten Unterton ausgereicht. So macht man Menschen nur "bockig".

Ich hatte das Thema mit Bedacht an eine Stelle verschoben, die nicht im Verdacht steht, irgend etwas mit "Physik" (Naturerkenntnis) zu tun zu haben.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#7
(15-02-2014, 13:39)Ekkard schrieb: Könntet ihr bitte beim Thema bleiben und euch gewählter ausdrücken?

@Klaro: Was du beschreibst, lässt sich nicht "physikalisch verständlich machen" und macht Menschen ärgerlich, die von Physik/Wissenschaft etwas verstehen. Esoterische Spekulationen gehören leider nicht dazu.

@Petronius: Die sachliche Feststellung hätte auch ohne beleidigten Unterton ausgereicht. So macht man Menschen nur "bockig".

Danke!
Zitieren
#8
Der Autor ist auch Physiker.
Die Leugnung einer geistigen Welt, einer anderen Welt ist heute alltäglich.
In einer Zeit, in der die Menschen auch leugneten, daß es einmal Flugzeuge und Autos geben könnte, ist lange her.
Heute haben wir sie.
Forscher sind schon lange dabei, zu versuchen, auch in jene Bereiche
vorzudringen, die zu den unsichtbaren Welten gehören.
*http://www.esoterische-philosophie.de/verlag/Buch_Welten.shtml
Zitat: Er beweist, dass hinter allem materiell Nachweisbaren unsichtbare Welten, Intelligenzen und Kräfte am Wirken sind, die unser Dasein erst ermöglichen.

Es ist schon fast traurig zu benennen, wenn manche Menschen sich so über andere Menschen stellen, weil ihnen ihre Ansichten nicht gefallen. Weil sie damit nichts anfangen können und es damit zeigen, wie weit sie von Toleranz und Verständnis entfernt sind.

In Religionen wird über das Jenseits geschrieben, aber kaum eine Religion benennt gründlicher dieses Jenseits - man möchte zwar daran glauben, daß es so etwas gibt, aber direkt in eine Beschreibung geht man nicht, so in der Art: ich habe dir die Bretter für deinen Schrank gebracht, aber eine Anleitung gebe ich nicht dazu - denk dir dein Teil, wie der Schrank aufgebaut werden sollte.

Mancher kann es ohne Anleitung, mancher braucht eine.

Ich schließe weder das Kamaloka aus, noch das Devachan - vielleicht können es Hinduismus und Buddhismus beschreiben, die abrahamitischen Religionen haben ihre eigene Betrachtungsweise.

Jetzt werden wieder Leute kommen, die da meinen, die anderen seien doch alle so däml., daß sie überhaupt daran denken, so etwas zu glauben und haben dementsprechende Formulierungen.

Vor 10 000 Jahren wußten die Menschen mit den Begriffen Flugzeug und Auto nicht umzugehen - das waren für sie Visionen - in den nächsten 10 000 Jahren wird es vielleicht auch selbstverständlich, mit den unsichtbaren Welten umzugehen.

Es ist immer der Zeit geschuldet, wie wir uns weiter entwickelt haben.

R. Steiner schreibt, daß der Mensch all seine Sinne noch gar nicht entwickelt hat. *http://anthrowiki.at/Sinne
*http://www.sein.de/regionalredaktion/brandenburg/stadt-potsdam/ihre-innere-welt-der-sinne.html

Wenn manche Menschen, auch gläubige, die nicht unsichtbare Welten glauben, wieso glauben sie dann an Gott ?
Ist er nicht Teil der unsichtbaren Welt und mit der Natur verschmolzen ?
Zitieren
#9
(28-02-2014, 12:56)Klaro schrieb: Es ist immer der Zeit geschuldet, wie wir uns weiter entwickelt haben.

R. Steiner schreibt, daß der Mensch all seine Sinne noch gar nicht entwickelt hat. *http://anthrowiki.at/Sinne
*http://www.sein.de/regionalredaktion/brandenburg/stadt-potsdam/ihre-innere-welt-der-sinne.html

Wenn manche Menschen, auch gläubige, die nicht unsichtbare Welten glauben, wieso glauben sie dann an Gott ?
Ist er nicht Teil der unsichtbaren Welt und mit der Natur verschmolzen ?

Spekulieren ist ja schön, kann man aber nichts drauf aufbauen.

Ich war ja auf einer Steiner Schule,
das seine Sinne noch nicht ganz entwickelt waren fiel schon auf.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Gott und Mensch sind als Geistwesen miteinander „irgendwie" verwandt. Klaro 4 3466 12-12-2013, 11:27
Letzter Beitrag: Klaro

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste