Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gott will gelebt werden - Unser wahres Wesen erkennen
#1
*http://www.west-oestliche-weisheit.de/newsletters/west-oestliche-weisheit-heute/maerz-2011/ostergruss-von-willigis-jaeger.html
Zitat:„Religiöse Erfahrung ist absolut. Man kann darüber nicht diskutieren. Man kann nur sagen, dass man niemals eine solche Erfahrung gehabt habe. Wer sie hatte, wird sagen: ‚Ich bedauere, aber ich hatte sie'.

Zitat:Auch die Mystiker im Islam hatten immer wieder Schwierigkeiten. So wurde Haladsch hingerichtet, weil er sagte: „Ich bin der, den ich liebe, und der, den ich liebe, ist ich'' und „Meinst du, ich betete, um Ihn zufrieden zustellen?"

*http://www.west-oestliche-weisheit.de/newsletters/west-oestliche-weisheit-heute/maerz-2011/gesundheit.html

Willigis Jäger wird vorgehalten, er hätte sich zu sehr vom Christentum entfernt.
Er hatte nur Gotteserfahrungen und die kann JedeR nur selbst erfahren - erleben.

Zitat:Heilsein verbindet uns - wie Willigis Jäger sagt - mit dem Urgrund allen Seins, mit dem Göttlichen und schließt alles mit ein. Heil werden wir dann dadurch, dass wir uns an unsere göttliche Mitte wieder anschließen, uns für die heilende Mitte öffnen.

Zitat:Das Göttliche in uns ist das alles, auch Leiden ist ein Teil des göttlichen Tanzes. Dieses Bewusstsein verbindet uns mit dem Göttlichen und kann die Energien für eine Heilung auf allen Ebenen bereitstellen.

Zitat:Als Mensch bin ich Teil des Vollzuges göttlichen Lebens, bin ein Tanzschritt, in dem sich das Göttlich manifestiert.

*http://de.wikipedia.org/wiki/Theosophie
Zitat:Theosophie ist eine Sammelbezeichnung für mystisch-religiöse und spekulativ-naturphilosophische Denkansätze, die die Welt pantheistisch als Entwicklung Gottes auffassen, alles Wissen direkt auf Gott beziehen und in dieser Verbindung Gott oder das Göttliche auf einem Weg intuitiver Schauung unmittelbar zu erfahren trachten.

Religionen verändern sich, auch wenn es sich über lange Zeiträume zieht.
Ob Religion in den nächsten 10 000 Jahren noch so wichtig wie heute sein wird,
werden wir nicht erfahren, aber es ist abzusehen, daß Religion von etwas ganz Neuem abgelöst wird, was noch keinen Namen hat.

Kann man nicht für sich selbst religiös sein, ohne sich an Religionen zu binden, in denen Machtstrukturen die Menschen leiten ?
Zitieren
#2
(25-04-2014, 10:22)Klaro schrieb: Kann man nicht für sich selbst religiös sein, ohne sich an Religionen zu binden, in denen Machtstrukturen die Menschen leiten?
Kann man! - Gewiss. Aber offenbar ist es eine menschliche Eigenart, sich Gleichgesinnte zu suchen oder zu erzeugen (Überzeugung).

Dem Titel: "Gott will gelebt werden", stimme ich zu. Ob Gott "unser wahres Wesen" repräsentiert, bezweifle ich bzw. wandle ich ab in das "gruppendynamische Bewusstsein" der Gemeinde oder gesellschaftlichen Gruppe. Denn die "wahren Wesen" (oder der göttliche Wille) verschiedener Gruppen (Gemeinden, Religionsgemeinschaften) sind doch extrem verschieden!
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#3
(25-04-2014, 10:22)Klaro schrieb: *http://de.wikipedia.org/wiki/Theosophie
Zitat:Theosophie ist eine Sammelbezeichnung für mystisch-religiöse und spekulativ-naturphilosophische Denkansätze, die die Welt pantheistisch als Entwicklung Gottes auffassen, alles Wissen direkt auf Gott beziehen und in dieser Verbindung Gott oder das Göttliche auf einem Weg intuitiver Schauung unmittelbar zu erfahren trachten.

Kann man nicht für sich selbst religiös sein, ohne sich an Religionen zu binden, in denen Machtstrukturen die Menschen leiten ?

Dachte immer Menschen machen die Machtstrukturen,
manchmal mit Gott als unfehlbarer Begründung.

Mystisch - spekulativ kommen ja genug daher.
Mit der Selbstfindung ist das so eine Sache, man sollte eine
Nachricht hinterlassen, falls man sich verläüft.

So etwa:

Ich bin weg um mich selbst zu finden. Sollte ich zurückkommen, bevor ich wieder da bin, sagt mir bitte, ich würde mich suchen und ich soll hier auf mich warten!
Zitieren
#4
(25-04-2014, 10:22)Klaro schrieb: Religiöse Erfahrung ist absolut. ... Wer sie hatte, wird sagen: ‚Ich bedauere, aber ich hatte sie'.

wenn mans im nachhinein bedauert, kann man ja besser auch von vornherein darauf verzichten bzw. so was gar nicht erst anstreben

ich muß ja auch keine erfahrung mit crack machen oder aus dem fünften stock springen, nur um das dann zu bedauern

(25-04-2014, 10:22)Klaro schrieb: Kann man nicht für sich selbst religiös sein, ohne sich an Religionen zu binden, in denen Machtstrukturen die Menschen leiten ?

nein

religiös sein geht nicht ohne religion

gläubig sein kann man natürlich auch "ohne sich an Religionen zu binden"
einen gott, den es gibt, gibt es nicht (bonhoeffer)
einen gott, den es nicht gibt, braucht es nicht (petronius)
Zitieren
#5
(25-04-2014, 19:45)petronius schrieb:
(25-04-2014, 10:22)Klaro schrieb: Religiöse Erfahrung ist absolut. ... Wer sie hatte, wird sagen: ‚Ich bedauere, aber ich hatte sie'.

wenn mans im nachhinein bedauert, kann man ja besser auch von vornherein darauf verzichten bzw. so was gar nicht erst anstreben
Klaros Aussage: "Ich bedaure, ...", bezieht sich auf den Zweifler, nicht auf die Gotteserfahrung. Das voran gestellte: "Ich bedaure, ..." ist m. E. die höfliche Einleitung eines Widerspruchs.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Gott und Mensch sind als Geistwesen miteinander „irgendwie" verwandt. Klaro 4 3716 12-12-2013, 11:27
Letzter Beitrag: Klaro
  Begegnung mit Gott 2 2468 11-10-2003, 20:44
Letzter Beitrag: Guest

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste