Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ist eine Weltautorität die Lösung?
#46
(31-08-2014, 18:26)Harpya schrieb: - - -
Weltmacht in was ?
Finanzmacht wohl kaum.
Die müsste man auch verteidigen können.
- - -

Noch einige wenige Monate Geduld...
Zitieren
#47
Das sagen sie schon 1900 Jahre
Zitieren
#48
(31-08-2014, 16:36)konform schrieb: Alle Welt ermahnt Deutschland, zur Führung auf dem Gebiet der Wirtschaft Europa nun auch die in der Außen- und Sicherheitspolitik zu übernehmen. Selbst Israel mit seiner geschichtlichen Erfahrung möchte das.


Da wäre Deutschland schön blöd, wenn es diese Einladung annehmen würde . . .

Das hat doch sicher einen Pferdefuß . . . wenn sie Deutschland so etwas vorschlagen würden (was ich mir eh nicht vorstellen kann)

Leute wie Du wollen, daß Deutschland für ein Phantom auf dem Schlachtfeld verblutet . . . die Apokalypse läßt grüßen . . . wofür eigentlich ??

Sollen sich Ukrainer und Russen ruhig die Schädel einschlagen. Wir halten uns da raus. Und das dürfen wir. Man hat uns jahrzehntelang eingetrichtert "Nie wieder Krieg!" und "Schenkt den Söhnen keine Spielzeugwaffen!"
Bis wir es geglaubt haben. Wir sind antimilitaristisch erzogen, deutsche Offiziere sehen in ihren Uniformen aus wie Klempner, wir sind wehleidig, anspruchsvoll, verfressen, genußsüchtig geworden. Dekadenz pur. Und wenn jetzt irgend ein Kasperl mit der Bibel daherkommt und meint, wir sollen doch den Befehl aus dem Dunkel bitteschön befolgen und uns den Stahlhelm aufsetzen, so sage ich: No, Sir !
Zitieren
#49
(31-08-2014, 20:28)Sinai schrieb:
(31-08-2014, 16:36)konform schrieb: Alle Welt ermahnt Deutschland, zur Führung auf dem Gebiet der Wirtschaft Europa nun auch die in der Außen- und Sicherheitspolitik zu übernehmen. Selbst Israel mit seiner geschichtlichen Erfahrung möchte das.

Da wäre Deutschland schön blöd, wenn es diese Einladung annehmen würde . . .
- - -

Deutschland wird. Todsicher. Das weiß nicht nur der Bundespräsident...
Zitieren
#50
Meine Antwort darauf:

(31-08-2014, 19:17)konform schrieb: Noch einige wenige Monate Geduld...

(31-08-2014, 20:16)Sinai schrieb: Das sagen sie schon 1900 Jahre
Zitieren
#51
(31-08-2014, 20:16)Sinai schrieb: Das sagen sie schon 1900 Jahre

Nach der Zerstörung des Jerusalemer Tempel war einem Rest von Mitgliedern der Ur-Gemeinde der biblische Zeitrahmen bewusst. Die vielen Sekten, die während den vergangenen rd. 1.900 Jahren wiederholt die Rückkehr des biblischen Messias vorhersagten, hätten es besser wissen können. Das wollten sie wahrscheinlich nicht...
Zitieren
#52
Lüg nicht !
Den Urchristen wurde vorgelogen, daß sie den Tod nicht schmecken werden, und daß sie die Engel richten werden
Zitieren
#53
(28-08-2014, 22:08)konform schrieb: Würden die Wüsten begrünt - und das wäre bei großen Flächen möglich -, hätte die Erde sicher für mindestens zehn Milliarden Menschen Platz.


Reine Augenauswischerei.

Solange es Leute gibt, die 6 oder 8 Kinder in die Welt setzen, wird da nie Ruhe sein.
Was soll's? Nach einer Generation werden aus Deinen zehn Milliarden Menschen vierzig Milliarden Menschen werden, und dann werden sie wieder blöd schreien "Hunger!"
Zitieren
#54
(31-08-2014, 22:19)konform schrieb: Nach der Zerstörung des Jerusalemer Tempel war einem Rest von Mitgliedern der Ur-Gemeinde der biblische Zeitrahmen bewusst. Die vielen Sekten, die während den vergangenen rd. 1.900 Jahren wiederholt die Rückkehr des biblischen Messias vorhersagten, hätten es besser wissen können. Das wollten sie wahrscheinlich nicht...

Gibt`s auch Belege für dieses Bewusstsein eines "Restes der Mitglieder der Urgemeinde"? Soweit ich weiß, glaubten die damals alle, die Menschheit würde von der Wiederkehr Jesu eher morgen als übermorgen beglückt.
Zitieren
#55
(31-08-2014, 22:13)konform schrieb:
(31-08-2014, 20:28)Sinai schrieb:
(31-08-2014, 16:36)konform schrieb: Alle Welt ermahnt Deutschland, zur Führung auf dem Gebiet der Wirtschaft Europa nun auch die in der Außen- und Sicherheitspolitik zu übernehmen. Selbst Israel mit seiner geschichtlichen Erfahrung möchte das.

Da wäre Deutschland schön blöd, wenn es diese Einladung annehmen würde . . .
- - -

Deutschland wird. Todsicher. Das weiß nicht nur der Bundespräsident...

Aus dem heutigen Handelsblatt Morning Briefing:

Zitat:Guten Morgen Herr...,
der russische Präsident stellt die Integrität der Ukraine in Frage. Man müsse "sofort zu substanziellen Verhandlungen" über die "Staatlichkeit der Südost-Ukraine kommen", sagte Putin gestern im Staatsfernsehen. Der Westen verlegt bereits Nato-Einheiten in die Krisenregion. Wenn beide Konfliktparteien so weitermachen, stehen sie binnen kürzester Zeit vor der alles entscheidenden Grundsatzfrage: Kompromiss oder Krieg?

Inmitten schwerster außenpolitischer Turbulenzen berufen die EU-Staats- und Regierungschefs die weithin unbekannte Italienerin Federica Mogherini auf den Posten der EU-Außenbeauftragten. Deutlicher konnte die Absage der Nationalstaaten an eine gemeinsame europäische Außenpolitik nicht ausfallen.

Lange können die Europäer nicht mehr ihre Augen vor der Wirklichkeit verschließen. Europa braucht umgehend einen Putin-West, einen Euro-Putin.
Zitieren
#56
(28-08-2014, 22:08)konform schrieb: Würden die Wüsten begrünt - und das wäre bei großen Flächen möglich -, hätte die Erde sicher für mindestens zehn Milliarden Menschen Platz.
[/quote]

Platz ist das kleinste Problem, zur Not kann man
Leute mit Flößen ausstraten und ins Meer schmeissen, da ist
noch mehr Platz.

Besonders sinnvoll hörtsich da aber nicht an, Platz ist viel.
Was sollen ein paar Millionen aber auf dem Mt. Everest.

Begrünen ist jedenfalls nicht die Lösung, schon heute sehen die Rinder
auf erfolgreichen Farmen in USA keinen Grashalm mehr sondern werden effektiver mit Mais gefüttert.

DA müsste man schon aufs Meer ausweichen, Algen, Quallen etc.
Alles was schnell wächst.
Tote kann man auch prima essen.
In Notzeiten kann man sich dann auch ein Körperteil amputieren und abknabbern.
Roh, zum Braten dürften Brennstoffe fehlen.

Bekommt dann auch jeder ein Häuschen , Auto und 8 Wochen Urlaub mit
leeren Stränden, einsame Waldspaziergänge ?

Kinder sind auch nicht das Problem, so 3 für den Erhaltund kleines Wachstum, die Überzähligen (möglichst viele)zu Nahrungsergänzung.
Müsste man auch nicht kühlen.
So wird man teils autark.
Zitieren
#57
(01-09-2014, 11:11)konform schrieb: Lange können die Europäer nicht mehr ihre Augen vor der Wirklichkeit verschließen. Europa braucht umgehend einen Putin-West, einen Euro-Putin.

Also wenn Europa etwas sicher nicht braucht, dann ist das ein mit mehr Vollmachten als der frz. Präsident oder die Kanzlerin ausgestatteter pseudodemokratischer Führer oder gar Diktator. Und die Zeiten, in denen Kriege zwischen von der Ratio und einer guten Portion Egoismus gelenkten Super- oder Großmächten ausbrachen, sind seit Hiroshima und Nagasaki vorbei. Ein moderner Krieg zwischen NATO und Russland macht nicht nur die Großstädte platt, wie das im WK II D erfahren durfte, und kostet X-Millionen Opfer, der vernichtet auch die Lebensgrundlagen eines Großteils der Bevölkerung und gefährdet damit auch die der in irgendwelchen Führungsbunkern geschützten Eliten.

Nee, der Streit um die Ukraine führt mit Sicherheit nicht zu einem Krieg zwischen Atommächten.
Zitieren
#58
(01-09-2014, 12:15)Harpya schrieb: - - -
Was sollen ein paar Millionen aber auf dem Mt. Everest.
- - -

Ja, der muss weg. Ist übrigens so vorgesehen:

Offenbarung 16,20 (Luther):

Zitat:Und alle Inseln verschwanden, und die Berge wurden nicht mehr gefunden.

Der Nivellierungsprozess dauert wohl nur wenige Stunden, die Kontinente werden größer, viele Inseln aber überflutet.

Die Folgen: Ananas können noch in Hammerfest geerntet werden, die Wüsten gibt es nicht mehr, ebenso wenig schwere Unwetter mit Stürmen, auch keine Erdbeben und Vulkanausbrüche. Die Schweizer Alpen müssen allerdings aus den Reiseprospekten gestrichen werden - die gibt’s nämlich nicht mehr...
Zitieren
#59
(01-09-2014, 13:32)Erich schrieb:
(01-09-2014, 11:11)konform schrieb: Lange können die Europäer nicht mehr ihre Augen vor der Wirklichkeit verschließen. Europa braucht umgehend einen Putin-West, einen Euro-Putin.

Also wenn Europa etwas sicher nicht braucht, dann ist das ein mit mehr Vollmachten als der frz. Präsident oder die Kanzlerin ausgestatteter pseudodemokratischer Führer oder gar Diktator.
- - -

Ich fürchte, man wird auf die Meinung des Herrn Erich, wohl gleichbedeutend mit der des Volkes, nicht hören, sondern in einer Art supranationalen Coup d’ Etat diesen europäischen Gott an die Macht bringen.

(01-09-2014, 13:32)Erich schrieb: Nee, der Streit um die Ukraine führt mit Sicherheit nicht zu einem Krieg zwischen Atommächten.

Wer einen mit Atomwaffen ausgetragenen Krieg zwischen Russland und der NATO annimmt, hat die Zeichen der Zeit nicht begriffen. Das Ganze nimmt einen für die meisten Beobachter unerwarteten Verlauf...
Zitieren
#60
(01-09-2014, 01:25)Erich schrieb: - - -
Gibt`s auch Belege für dieses Bewusstsein eines "Restes der Mitglieder der Urgemeinde"? Soweit ich weiß, glaubten die damals alle, die Menschheit würde von der Wiederkehr Jesu eher morgen als übermorgen beglückt.

Die das nach dem Jahre 70 noch glaubten, muss man wohl den Sektierern zurechnen. Übrigens wusste die Ur-Gemeinde seit der Abfassung der Offenbarung (wohl zwischen 62 und 64), dass der Wende einige klar beschriebene Ereignisse vornangehen werden, die bis zur Zerstörung des Tempels jedoch nicht beobachtet wurden...
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Ist Satanismus eine Religion? ExAdmin 105 90243 20-05-2012, 01:31
Letzter Beitrag: deja-vu

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste