Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Homunculus in our time?
#31
(19-10-2014, 12:08)Harpya schrieb: - - -
@konform
Ich hatte auf Galloways und Angus hingewiesen, hornlose Rassen.
Kann man auch einkreuzen, aber mit anderen, unerwünschten, Eigenschaften
für Hochleistungsrinder.
- - -

Ich würde mich hüten, züchterische Fertigkeiten zu bestreiten...
(19-10-2014, 12:08)Harpya schrieb: - - -
Ab wann fängt den jeweils , den Auffassungen nach, Leben an.
Fortpflanzungsfähigkeit ?

Zitat:Kriterien von Leben:

Zu Hauptkennzeichen würden wohl die meisten Naturwissenschaftler rechnen:

Aufnahme von Stoffen aus der Umwelt

Energiegewinnung aus Nährstoffen

Abgabe von Abfallstoffen

Fortpflanzung *)

*) Spektrum der Wissenschaft, Dossier 3/10, S. 40.
Zitieren
#32
(18-10-2014, 22:55)Ekkard schrieb:
(17-10-2014, 18:51)konform schrieb: ... Naturalisten sind davon überzeugt, dass die Erzeugung künstlichen Lebens in naher Zukunft möglich ist. Wäre das aber tatsächlich so, wäre die künstliche Erschaffung von Organismen bis zum Menschen nur noch eine Frage der Zeit...
Biologisches "Künstliches Leben" und biologische "künstliche Menschen" sind zwei Paar Stiefel!
- - -

Wäre die Erzeugung künstlichen Lebens möglich, wäre die Erschaffung eines künstlichen Menschen nur noch eine Frage der Zeit. Da der erste Schritt nicht möglich ist, ist die Diskussion über den nächsten Schritt ein Streit um des Kaisers Bart...

Auch wenn heute die Bio-Wissenschaftler ziemlich kleinlauter geworden sind, ist es ihr  unausgesprochenes Ziel, das Leben der Menschen erheblich zu verlängern, zumindest auf zweihundert Jahre. Im Grunde hofft man auf die Möglichkeit, kranke Organe, überhaupt jedes  kranke oder alterschwache Körperteil durch künstlich geschaffenen Ersatz austauschen zu können, um auf diese Weise das Leben eines Menschen bis ins Endlose zu verlängern.

Eine Möglichkeit dazu sah man in der sich besonders in den neunziger Jahren stürmisch entwickelnden Gen-Wissenschaft. Die Aktienkurse einschlägiger Unternehmen schossen durch die Decke.
Zitieren
#33
(19-10-2014, 13:15)konform schrieb:
Zitat:Wäre die Erzeugung künstlichen Lebens möglich, wäre die Erschaffung eines künstlichen Menschen nur noch eine Frage der Zeit.

Wohl nur nach Deinen Vorstellungen der Dinge und ihrer Zusammenhänge.
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
Zitieren
#34
(19-10-2014, 13:15)konform schrieb: Wäre die Erzeugung künstlichen Lebens möglich, wäre die Erschaffung eines künstlichen Menschen nur noch eine Frage der Zeit. Da der erste Schritt nicht möglich ist, ist die Diskussion über den nächsten Schritt ein Streit um des Kaisers Bart...

Vermutungen sonst nichts.
Was ist denn jetzt künstlich, normales Leben erzeugen geht aber ?
Was ist denn der erste unmögliche Schritt, im Detail.
Anorganische Komponenten zu koppeln ?

Künstliche Intelligenz ist doch schon überall.
Ich hab sogar einen intelligenten Fernseher (sagt der Hersteller). Icon_lol

Wie man an Schacomputern sieht, scheint eine gewisse Intelligenz
eine große Rechenleistung zu sein, verknüpft mit sich selbstmodifizierenden Programmen
kann man da sicher noch Ungeahntes ereichen.
Zitieren
#35
Also für mich ist die Bibel ein Buch voller Sagen manchmal mit historischem Hintergrund wie das Nibelungenlied oder die Ilias, aber ebenso wahr wie die Erscheinung von Hera, Pallas Athene und Aphrodite vor dem trojanischen Königssohn Paris, damit der die Schönste dieser Göttinnen bestimme, und die einem Johannes zugeschriebenen "Offenbarungen" scheinen mir einer psychisch gestörten Persönlichkeit zu entspringen und ebenso Wahres zu prophezeien wie die Sprüche der Pythia zu Delphi oder die des  Nostradamus. Die Evolutionstheorie erscheint mir als erwiesen, aber die Erschaffung eines Homunculus nahezu unmöglich und ein solches Ziel unterstelle ich seriöser Wissenschaft auch nicht. Diese Unterstellung scheint mir eher ein fundamentalistischen Kreisen entsprungener Diskriminierungsversuch der Wissenschaft zu sein, mit dem Ziel, die realistische Sicht der Unmöglichkeit der in Tanach/Bibel/Koran erzählten Schöpfungsgeschichte zu bestreiten.
Zitieren
#36
Wiisenschaft wird da etwas instrumentalisiert.
Grob gesagt forscht man in eine Richtung rum und schaut was dabei rauskommt.

Dabei wandelt sich aber vieles auf dem Weg.
Wenn ich etwas gezielt herstellen kann, ist die Wissenschaft eigentlich schon fertig.
das ist dann Handwerk.

Einfaches Beispiel, man suchte eine Droge zur Bekämpfung von Nasenschleimhauenzündug.
Rausgekommen ist z.B. Clonidin

"Es wird als Arzneistoff zur Behandlung der arteriellen Hypertonie (Bluthochdruck), unterstützend während Narkosen und bei der Dämpfung von Entzugserscheinungen eingesetzt. Clonidin ist ein α2-Adrenozeptor-Agonist."
*http://de.wikipedia.org/wiki/Clonidin

Da ist vieles aus Versehen entstanden was garnicht im Focus stand.
Wie ein Gläubiger der irgendwo geboren wird und dann entsprechend aufwächst und nichts anderes kennt.
Religion ist ein weitgehend ein geographischer Ort.
Nicht für Atheisten, die blühen überall, man kann eben nicht alle verdummen.
Zitieren
#37
Mal abgesehen davon, hat Nostradamus sich selbst nie als Prophet verstanden, sonder als psychoanalytischen Prognostiker. Steht eigentlich klar und unmissverständlich im Brief an seinen "Sohn" Cäsar (Nachfolger).
Der Trick mit den Porphetien hat seine Einsichten und Erkenntnisse bis in unsere Zeit gerettet. Von denen, die sie ansonsten vernichtet hätten.

Der Mensch neigt gerne dazu, seine Artgenossen mittels Schuldgefühle und Ängste dahingehend zu manipulieren, um ihre Gedanken zu kontrollieren. Ist ein evolutionärer Vorteil, bei der Existenzsicherung des eigenen Nchkommen-Genpols gegenüber potentiell stärkeren Mit-Wettbewerbern/Rivalen. Erfolgt also ganz unbewusst.
.
Und dann..
sind wir auch nicht auf unsere eigenen Sinnesesfahrungen limitiert, um die Welt jenseits der Reichweite unserer eigenen (persönlichen) Sinne, kennen und verstehen zu lernen. Diese Fähigkeit besitzen aber auch unsere Rivalen. Was liegt näher, als sie durch Schuldgefühle und Ängste weitmöglichst zu behindern oder ganz außer Gefecht zu setzen...

Man sollte die jenen die behaupten mit Gott zu reden, um die Welt gerechter zu machen als sie IST, immer ein bisschen mit Vorsicht genießen..
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
Zitieren
#38
Mit Gott zu reden ist eine Sache, das nützlich zu vermitteln eine Andere.

Ich denk da mal an den "I had a dream" herrn Luther King.

An der Rede wurde noch die ganze Nacht vorher mit Beratern gefeilt und diese Formulierung
wurde als besonders emotional bewegend mit dem Beiwerk in die Rede eingefügt.

Hat weitgehend funktioniert.
Schliesslich sind Lehren ein Sammelwerk von Aussagen für jede Möglichkeit von Propaganda.

Bei vielen Sachen schaut man weg, andere werden überhöht.
Der Zuhörer ist normalerweise nicht in der Lage sofort die Aussagen zu überprüfen oder
überhaupt zu diskutieren.

Stellt sich auch noch die Frage ob Gott direkt zu einem gesprochen haben soll oder ob man was mitgehört hat
weil man zufällig auf der gleiche Wellenlänge war.

Was Leben nach dem Enstehen des Universums betrifft, weiss im Moment noch niemand ob das hier einzigartig ist.
Vielleicht in Form, Farbe und Verhalten, aber allgemein ?
Was schliesst auch aus, das sich vorhandene Lebewesen neu entwickeln, viele Arten sterben aus, dauernd werden aber neue entdeckt.
Waren die immer schon da ?

Muss man von einem sauerstoffabhängigen Metabolismus ausgehen ?
Zitieren
#39
(18-10-2014, 22:55)Ekkard schrieb: Das "Tier" aus der Offenbarung, Kap. 13


(17-10-2014, 18:51)konform schrieb: Gemeint ist damit wohl ein Standbild in menschlicher Gestalt.
Der Text in Kap. 13 sagt etwas völlig anderes! (Panther, Bärentatzen, ...)



(17-10-2014, 18:51)konform schrieb: Die wenigen, die die Offenbarung noch ernst nehmen, sehen in dem Bild ein Symbol für das Fernsehen.
Dass es sich um den Ausdruck einer bestimmten geistigen Haltung handelt, sei zugegeben. Aber "Fernsehen" ist keine geistige Strömung, sondern ein Medium. Man kann höchstens darüber streiten, ob der wahl- und kritiklose Konsum selbst der überflüssigsten Inhalte zu psychischen Störungen führen kann. "Das Tier" steht also eher auf der Seite der mächtigen Macher (in der Antike wie heute).



(17-10-2014, 18:51)konform schrieb: Dass hier ein künstlich  geschaffener Mensch gemeint ist, glauben selbst Intensiv-Christen nicht.
Natürlich nicht! Es sind mächtige, gesellschaftliche Gruppen gemeint.

Dass das 13. Kapitel der Apokalypse weitgehend die Symbolsprache des 2. und 7. Kapitels des Danielbuches übernimmt, dürfte unbestritten sein, wobei das in Offenbarung 13,14-15 erwähnte "Bild" auf das 2. Kapitel des Danielbuches Bezug zu nehmen scheint. Eine solche Statue dürfte der Seher gemeint haben. Jedenfalls handelt es sich bei den zwei genannten “Tieren” einerseits um gesellschaftliche Systeme, andererseits aber eindeutig auch um zwei natürliche Personen. Es ist wohl nicht nötig, dies anhand weiterer Schriftstellen zu belegen...

Unabhängig davon, ob man die Vorhersage als authentisch betrachtet: Es scheint mit dem zweiten Tier eine Art Propaganda-Minister ähnlich Joseph Goebbels gemeint zu sein. Ein solcher würde versuchen, den Völkern Europas einen attraktiven Führer - das erste “Tier” - zu präsentieren. Das dürfte am ehesten mit einer Art Duplikat des Führers gelingen, das irgendwie den Eindruck erweckt, als verfüge es über übermenschliche Intelligenz.  Im Gegensatz zum vorhergesagten Ende der  beiden “Tiere” steht über das weitere Schicksal des Duplikats nichts geschrieben...

Ich hoffe, der Moderation erscheint der Beitrag nicht zu sehr als eine Sammlung von Vermutungen... Icon_cheesygrin
Zitieren
#40
(19-10-2014, 16:20)Geobacter schrieb: Mal abgesehen davon, hat Nostradamus sich selbst nie als Prophet verstanden, sonder als psychoanalytischen Prognostiker. Steht eigentlich klar und unmissverständlich im Brief an seinen "Sohn" Cäsar (Nachfolger).
- - -

Michel de Nostredame sah sich nicht als Prophet? Wirklich nicht?

Zitat Wikipedia zu “Nostradamus”:

Zitat:Etwas klarer spricht er im Vorwort an seinen Sohn César zu seinen Prophezeiungen und erklärt, diese reichten „von heute bis ins Jahr 3797“
Zitieren
#41
Informationen werden von Menschen nach individuellen Mustern verstanden - bzw. interpretiert, welche diese Menschen zu kennen oder zu verstehen meinen.
Heißt also, dass wenn man an übersinnliche Prophezeiungen glaubt, man Nostradamus anders verstehen will, als wenn nicht an übersinnliche Prophezeiungen glaubt.

Und nun?
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
Zitieren
#42
(19-10-2014, 10:34)konform schrieb: Im Übrigen ist mir durchaus bewusst, dass Eingriffe auch in das menschliche Genom möglich sind. Die armen Contergan-Geschädigten müssen dies am eigenen Leib erfahren...Wobei klar ist, dass mit dem Contergan ein genetischer Eingriff nicht beabsichtigt war. Aber die Erfahrung mit diesen bedauernswerten Opfern zeigte, dass mit rabiaten Methoden Genomen verändert werden können...

Dieser Post zeigt mal wieder, dass Du von dem ganzen Themenbereich nicht die geringste Ahnung hast. Contergan aendert keine Genome.
Zitieren
#43
Auch wenn man an Übersinnliches glaubt sollte man ein wenig Verifikation,
besonders bei den Übersetzungen, anstreben.

Mir wurde auch mal erzählt, das Nostradamus vorhergesehen hat, das die Araber
ihre Kamele in der Donau tränken werden.

Eibentlich heisst es nur:

"centurie 5, 68 :

Vom Rhein wird es kommen, um in der Donau zu trinken
Das große Kamel wird sich darum kein gewissen machen"

Da muss man schon sehr flexibel sein um da irgendeine Prohezeihung zu erkennen.

Bin ich mal, er hatte vorrausgesehen, das heute hier Kamele gehalten werden.
Oft auch als Last und Reittiere bei Langwanderungen, ähnlich Distanzreiter.
Ich vermute das vom Rhein ein abenteuerlustige Gruppe ihren Urlaub auf einem trial
zur Donau bestreitet.
Kommt zeitmässig mit der Marschgeschwindigkeit hin.

Was der damals schon alles wusste.
Der Gute ist doch wirklich totalzerlegt.
Im Ursprung kommt da auch nichts von Hitlern und sonstigen Gestalten vor
die da zugerechnet werden.

Ich sag da auch mal vorraus, am 27.06 2050 werden viele Leute sterben.
Man kann mich beim Wort nehmen.
Zitieren
#44
(19-10-2014, 17:59)Geobacter schrieb: Informationen werden von Menschen nach individuellen Mustern verstanden - bzw. interpretiert, welche diese Menschen zu kennen oder zu verstehen meinen.
Heißt also, dass wenn man an übersinnliche Prophezeiungen glaubt, man Nostradamus anders verstehen will, als wenn nicht an übersinnliche Prophezeiungen glaubt.

Und nun?
Dies trifft auf “Prophezeiungen” wie die des Michel de Nostredames zu. Von einer völlig anderen Qualität sind die des Alten und Neuen Testaments. Viel zu interpretieren gibt es bei bestimmten Vorhersagen besonders über Europa nicht.
Zitieren
#45
(19-10-2014, 18:51)Ulan schrieb:
(19-10-2014, 10:34)konform schrieb: Im Übrigen ist mir durchaus bewusst, dass Eingriffe auch in das menschliche Genom möglich sind. Die armen Contergan-Geschädigten müssen dies am eigenen Leib erfahren...Wobei klar ist, dass mit dem Contergan ein genetischer Eingriff nicht beabsichtigt war. Aber die Erfahrung mit diesen bedauernswerten Opfern zeigte, dass mit rabiaten Methoden Genomen verändert werden können...

Dieser Post zeigt mal wieder, dass Du von dem ganzen Themenbereich nicht die geringste Ahnung hast. Contergan aendert keine Genome.

Und Du weißt natürlich, wodurch das Wachstum der Gliedmaßen gesteuert wird...
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste