Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Terroranschläge
#1
In Brüssel hat es sowohl am Flughafen als auch in einer in der Nähe befindlichen Metrostation Selbstmordattentate gegeben. Die FAZ berichtet dies in ihrer online-Ausgabe vom 22.3.2016.

Man kann vermuten, dass es sich um Racheakte in Folge der Verhaftung von Herrn Abdeslam handelt, einem Drahtzieher der Anschläge in Paris.

Ich persönlich finde, dass zu viel Aufhebens gemacht wird. Denn beispielsweise im Straßenverkehr kommen wesentlich mehr Menschen um, als bei Terroranschlägen. Ähnliches gilt für allgegenwärtige Armut. Auf diese Weise werden falsche Signale gesendet. Die Menschen vergessen viel wesentlichere Probleme.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#2
(22-03-2016, 12:40)Ekkard schrieb: Ich persönlich finde, dass zu viel Aufhebens gemacht wird. Denn beispielsweise im Straßenverkehr kommen wesentlich mehr Menschen um, als bei Terroranschlägen. Ähnliches gilt für allgegenwärtige Armut.
Wie bitte ??
Zitieren
#3
Mal Nachdenken! Dir fallen bestimmt einige Beispiele ein, wann und wo Leute verhungert, verdurstet, ertrunken sind.
Übrigens vielfach mehr, als bei Terroranschlägen!
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#4
Ob es das selbe ist ob eine Karawane bei der Reise durch die Sahara verdurstet oder ob 30 unschuldige Menschen in der Hauptstadt der glorreichen EU ermordet werden . . .
Zitieren
#5
(22-03-2016, 22:36)Ekkard schrieb: Mal Nachdenken! Dir fallen bestimmt einige Beispiele ein, wann und wo Leute verhungert, verdurstet, ertrunken sind.
Übrigens vielfach mehr, als bei Terroranschlägen!

Nicht böse sein, aber ich empfinde Deine Äußerung extrem zynisch
Zitieren
#6
Nun, Anschläge gewinnen ihren Sinn durch das mentale Chaos in ihrer Folge. Das ist so ein primitiver Mechanismus, dass gerade einfache Naturen - das politische Stimm-Vieh - in den Meinungsstrudel hinein gesaugt werden. Mit ein Bisschen Abstand erkennt man, dass es auf ein paar Tote im Jahr gar nicht ankäme - die sterben auch anderswo aber eben im Geheimen (Mord, Totschlag), Privaten (natürlicher Tod), unglücklichenfalls noch bei spektakulären Unfällen.
Es ist unsere Gesellschaft, die sich dem Diktat der Gewalt dadurch beugt, dass sie diesen Medienhype erzeugt und schließlich in Politik umsetzt. Unsere allgemeinen Lebensrisiken sind um ein Vielfaches größer, als bei einem Anschlag zu sterben.

Deshalb sollten wir politisch nicht mehr tun, als wir z. B. bei Flugzeugkatastrophen auch tun.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#7
Laut WHO werden jede Minute rund 270 Menschen geboren und sterben rund 240,..ist also eh nur ein ständiges gehen und (wieder)kommen,.. Objektiv gesehen sind da die 30 Bei einer Bevölkerungszahl von 9 000 000 000 auf diesem Planeten unbedeutend
Die gefährlichste Meinung ist die Meinung der Leute, die gar keine eigene Meinung haben
Zitieren
#8
Die beiden letzten Postings sind eine Verhöhnung der Opfer und ihrer Familien
Zitieren
#9
... und das politische Gewusel, der blinde Aktionismus bis hin zu Bombenangriffen sind die Ursache immer neuer Anschläge. Mehr Aufmerksamkeit kann man mit etwas Anderem, Gescheiteren kaum erreichen.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#10
Zitat:

(16-11-2015, 21:06)Schmied schrieb: Und "morgen" sagen sie uns: "Lasst euch alle einen RFID-Chip einpflanzen, dann seid ihr vorm Terrorismus sicher und wir können den Terrorismus bekämpfen." Auf das läuft es hinaus. Alles ein Plan der Aktivisten der Neuen Weltordnung.

http://religionsforum.de/showthread.php?...#pid184062
Zitieren
#11
Der feige Mordanschlag auf einen christlichen Kindergarten in Lahore erfordert ordentliche Maßnahmen. Der schweigende Massenmörder Abdislam den sie in Brüssel fingen, bitte an die USA ausliefern. Irgend eine juristische Spitzfindigkeit wird sich schon konstruieren lassen, Anwälte sind da bekanntlich geübt... Eine Amerikanerin war "traumatisiert" weil sie um ihre auf europareise befindliche Tochter zitterte usw...
Und dann ab nach GUANTANAMO

Dort werden sie dann schon sehr rasch die Komplizen aus dem Schwein herauskitzeln
Zitieren
#12
Rhetorische Frage:  Hat sich in ganz Europa EIN EINZIGER IMAM vom Massaker der Taliban auf den christlichen Kindergarten in Lahore (Indien) distanziert, diesen Massenmord an unschuldigen Kindern öffentlich verurteilt ??

Sollte genauer unter die Lupe des Verfassungsschutzes genommen werden, der Islam.
Zitieren
#13
Rhetorische Frage:  Hat sich in ganz Europa EIN EINZIGER IMAM vom Massaker der Taliban auf den christlichen Kindergarten in Lahore (Indien) distanziert, diesen Massenmord an unschuldigen Kindern öffentlich verurteilt ??

Sollte genauer unter die Lupe des Verfassungsschutzes genommen werden, der Islam. 
Ich sage "der" Islam.  Ohne Ausnahme, hat sich ja keiner distanziert 
Zitieren
#14
Gerad' heute stand in der Zeitung, dass sich einer der hiesigen Imame sehr wohl von solchen Gewalttaten distanziert hat. Ich glaube eher, dass "wir" häufig solche Distanzierungen nicht wahrnehmen.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#15
(31-03-2016, 22:26)Ekkard schrieb: Gerad' heute stand in der Zeitung, dass sich einer der hiesigen Imame sehr wohl von solchen Gewalttaten distanziert hat. Ich glaube eher, dass "wir" häufig solche Distanzierungen nicht wahrnehmen.

Bitte zitier uns diese Meldung:  am besten mit einem Link, damit wir das selbst lesen können
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste