Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zeugen Jehovas - ungeschickte Vermarktung
#1
Liebes Forum,
die Zeugen Jehovas haben die Hoffnung immer noch nicht aufgegeben, immer wieder versuchen sie mit mir über Gott und Zukunft zu sprechen. Sie lassen sich da aber auch nicht entmutigen, obwohl ich doch sehr deutlich in meiner Ablehnung bin. Ich glaub, das liegt nicht speziell an mir, diese Gegend hier ist einfach deren "Jadggebiet". Ich sage halt immer, habe kein Interesse, aber ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag. Fertig.

Meine Frage dazu ist: Die haben doch bei diesen Kaltakquise-Gesprächen meiner Meinung nach eine Ablehnungsquote von ca. 93%. Hat denen noch niemand gesagt, dass sie das Marketing ein wenig geschickter aufziehen müssen bzw. sein lassen sollten? Eine Religion, die man so heftig bewerben muss, das ist "ungünstig", um es mal diplomatisch auszudrücken.

Ich hab an sich nichts gegen die Zeugen Jehovas, solang sie mich in Ruhe lassen, ich bin auch immer höflich, aber ich würde es vorziehen, wenn sie mich tatsächlich in Ruhe lassen würden. Einer von denen hat mal ein Kind mitgebracht, als er versucht hat, mit mir über Gott zu sprechen. Das hat mich sauer gemacht, ich hab gesagt, dass er bitte gehen möge, sofort. Ich fand das furchtbar, zum Missionieren ein Kind mitzunehmen.

Wie geht Ihr mit den Zeugen Jehovas um? Was sagt Ihr zu denen, wenn sie mit Euch über Gott und Zukunft sprechen möchten?

beste Grüße
Hase
Zitieren
#2
Ich habe einige von denen in meiner Studentenzeit "verschlissen", indem ich meinerseits die Bibel interpretiert habe. Das ging soweit, dass sich später höhere Chargen bemühten, mir die Sicht der Watchtower-Gesellschaft beizubringen. Nach wenigen intensiven Wochen, bei denen ich viel gelernt habe, kamen sie nicht mehr und haben mich alsdann "aufgegeben".
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#3
Du hast also versucht, sie mit ihren eigenen Waffen zu schlagen oder doch zumindest im Dialog mit ihnen zu einer Einigung zu finden. Das ist bewundernswert, aber soweit möchte ich eigentlich nicht gehen.
Meiner Meinung nach sind die Zeugen Jehovas ein wenig der Welt entrückt, das müssen sie vielleicht aber auch sein, es bedarf bestimmt eines starken Glaubens, um mit all der Zurückweisung umzugehen. Naja, vielleicht wird ihre Gemeinschaft dadurch umso stärker zusammengeschweißt.
Zitieren
#4
Ich habe jetzt schon lange keine Zeugen Jehovas mehr zu Besuch gehabt. Das waren vielleicht zwei Besuchsversuche in den letzten 20 Jahren, und da habe ich einfach an der Tuer freundlich abgelehnt. Allerdings kenne ich sie noch naeher aus meiner Kindheit, da meine Grossmutter muetterlicherseits zwei Freundinnen hatte, die bei den Zeugen Jehovas waren und denen ich haeufig ueber den Weg lief, und die haben die Situation natuerlich beim Schopf ergriffen, allerdings jetzt nicht auf die laestige Art.

Ich hatte dabei erlebt, dass die Einstellung mancher Zeugen Jehovas zu dieser Werbekampagne durchaus zwiespaeltig ist. Der Druck auf die Mitglieder, Mission zu betreiben, ist sehr stark. Da die Mitglieder angehalten sind, dauernd "freiwillig" fuer neues Material zu spenden, wird jede Gelegenheit genutzt, dies auch wieder loszuwerden. Bei meiner Oma lagen also dauernd irgendwelche neuen Wachtturm- und Erwachet!-Ausgaben herum, und hin und wieder bekam ich auch mal persoenlich ein Heft in die Hand gedrueckt.

Die Sache mit der Zwiespaeltigkeit hat noch einen Hintergrund in der Lehre: der Platz im Himmel ist auf 144.000 Personen begrenzt. Das war ueppig bemessen, als zu Beginn der Sekte die Gemeinschaft klein war und die Wiederkehr Jesu als unmittelbar bevorstehend angesehen wurde, inklusive genauer Jahresangabe. Da diese Jahre mehrfach verstrichen, ohne dass etwas passierte, gab und gibt es mittlerweile schon so viele Zeugen Jehovas, dass selbst fuer diese die Anzahl der Plaetze im Himmel nicht reicht. Allzu enthusiastische Konvertiten sind also nur neue Konkurrenten auf die sowieso schon limitierten Plaetze.

Es gibt allerdings auch eine Auferstehung zweiter Klasse in der Lehre, eine auf der Erde. Das ist zwar auch nett, aber etwas enttaeuschend, wenn man zur regierenden Elite gehoeren moechte.
Zitieren
#5
@Ulan
ich glaube, man hat es echt nicht einfach als Zeuge Jehovas. Aber naja, die machen das ja eigentlich freiwillig, nehm ich an, das mit der Mitgliedschaft meine ich.
Zitieren
#6
Es gibt wie überall im Leben zwei Kategorien von Menschen, somit auch bei den Zeugen Jehovas.
1/4 bis 1/2 % sind wirklich bibelfest, die überschauen die Bibel tatsächlich und mit denen ist es wundervoll und extrem lehrreich zu diskutieren !

99,5 % sind Leute die zwar beeindruckend viele Details aus der Bibel auswendig gelernt haben, sie wirken wie Tonbandgeräte - ohne Intelligenz.
Reine Widergabe von Textpassagen auf Knopfdruck

Ich habe das öfter bemerkt.

Beispiel: Ich will wissen wie viel Kilometer es von Jerusalem nach Nazareth ist
Vielleicht um abschätzen zu können, ob es innerhalb eines Tages von Morgengrauen bis Dämmerung möglich war, zu Fuß von Nazareth zu wandern, dort eine Erledigung zu machen (Tempelbesuch), dann zu essen und noch am selben Tag Nazareth zu erreichen.

Ein ungeschickter Zeuge Jehovas wird nun die Reizwörter "Kilometer", "Jerusalem", "Nazareth" dankbar empfangen, dann im Nachschlagewerk der Zeugen Jehovas bei diesen Reizwörtern nachblättern (das Nachschlagewerk heißt "EINSICHTEN") und mir dann eine Nachricht folgender Art schicken:

Kilometer - Entfernungsmaß aus der Frz. Revolution, ein Vierzigtausendstel des Erdumfanges, in Paris liegt das Pariser Urmeter aus Platin

Jerusalem - Stadt Davids. Gegründet von den . . .

Nazareth - Die Wirkungsstätte Jesu, eine Stadt der Handwerker, viele Dattelpalmen, bla bla

Aber auf meine konkrete Frage wird nicht eingegangen !!

Das war nur ein plakatives Beispiel.
Aber in der Realität schaut es nicht anders aus.

--------

Unglaublich schön ist die Kunst der Zeugen Jehovas

Sowohl die Zeichnungen als auch die Musik erinnern mich interessanterweise an SS und Nordkorea
Die Zeichnungen zeigen glückliche Familien, mütterliche Frauen, seltsamerweise auch Rassereinheit: weißer Mann mit weißer Frau, daneben schwarzer Mann mit schwarzer Frau, gelber Mann mit gelber Frau. Keine Rassenvermischung!

Und erst die Musik! Du glaubst du bist in Nordkorea. Diese fürsorgende Art, gepaart mit Diktatur
Zitieren
#7
(21-11-2016, 22:40)Sinai schrieb: Reine Wiedergabe von Textpassagen auf Knopfdruck
Sagen wir, sie benutzen gängige Bibelpassagen als Textbausteine. Das hört aber auf, sobald man sich von den Leitenden (besser Ausgebildeten(?)) belehren lässt. Das kann ganz schön aufwendig werden.

Was mich jetzt nach 50 Jahren verwundert, ist das unerschütterliche Vertrauen in die mythologischen Zeugnisse längst vergangener Zeiten und Kulturen. Habe ich anfangs noch gedacht: "Sie haben die bessere Ethik und mehr Liebe der Gemeindeglieder untereinander!", so sehe ich immer mehr die Brüche zum Leben vor allen Dingen quer durch das Berufsleben oder auch im Bereich der Gesundheit.
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#8
(21-11-2016, 23:03)Ekkard schrieb: 1.)  Das kann ganz schön aufwendig werden.

2.)  so sehe ich immer mehr die Brüche zum Leben vor allen Dingen quer durch das Berufsleben oder auch im Bereich der Gesundheit


ad 1)  Sagen wir so: eine anspruchsvolle Beschäftigung.

ad 2)  Ja und Nein.
Beruflich sind Zeugen Jehovas nicht erfolgreich, denn sie meiden die Universitäten. Aber reich sind sie !
Zum Thema Gesundheit ist auffällig, daß diese Menschen zwar die Schulmedizin ablehnen, aber aufgrund ihrer religiös bedingten kargen Lebensweise gesünder sind als die Durchschnittsbürger. Rauchen nicht, meiden harte Getränke, Völlerei ist verpönt, verabscheuen riskante Sportarten (Boxen), lehnen Sex ohne Ehe ab, verurteilen Homosexualität und Sodomie
Zitieren
#9
(23-11-2016, 23:54)Sinai schrieb: 1. Beruflich sind Zeugen Jehovas nicht erfolgreich, denn sie meiden die Universitäten.

2. Aber reich sind sie !

3. Zum Thema Gesundheit ist auffällig, daß diese Menschen zwar die Schulmedizin ablehnen, aber aufgrund ihrer religiös bedingten kargen Lebensweise gesünder sind als die Durchschnittsbürger.

Woher kommen diese drei Aussagen? Kannst Du zu diesen Aussagen irgendwelche belastbaren Statistiken verlinken?

Bei Gesundheitslinks finde ich lediglich eine viel hoehere Anfaelligkeit fuer Geisteskrankheiten bei Zeugen Jehovas im Vergleich zur Restbevoelkerung und natuerlich Artikel, die dagegen anschreiben.
Zitieren
#10
(24-11-2016, 11:11)Ulan schrieb: Kannst Du zu diesen Aussagen irgendwelche belastbaren Statistiken verlinken?


Das kannst Du meiner Vorredner übrigens auch fragen.
Zitieren
#11
(24-11-2016, 13:47)Sinai schrieb:
(24-11-2016, 11:11)Ulan schrieb: Kannst Du zu diesen Aussagen irgendwelche belastbaren Statistiken verlinken?

Das kannst Du meiner Vorredner übrigens auch fragen.

Ich denke mal, diese Antwort bedeutet, Du kannst nichts verlinken und das ist lediglich Deine persoenliche Meinung.

Und da war nichts Allgemeines in den anderen Posts, was man nicht ohne weiteres verlinken koennte, wenn jemand danach gefragt haette.
Zitieren
#12
Wenn einer sagt, die Zeugen Jehovas haben eine schlechte Gesundheit, dann ist das ungeprüft OK.

Wenn einer dies bestreitet und sagt, die Zeugen Jehovas haben keine schlechte Gesundheit, so wird sofort nach "belastbaren Statistiken" gefragt . . .
Zitieren
#13
(25-11-2016, 09:48)Sinai schrieb: Wenn einer sagt, die Zeugen Jehovas haben eine schlechte Gesundheit, dann ist das ungeprüft OK.

Wenn einer dies bestreitet und sagt, die Zeugen Jehovas haben keine schlechte Gesundheit, so wird sofort nach "belastbaren Statistiken" gefragt . . .

Zu Zeugen Jehovas und Geisteskrankheit gibt es Studien, die man verlinken kann und ueber die man diskutieren kann. Was Deine drei Aussagen angeht, habe ich nichts gefunden. Was jetzt erst mal nicht heisst, dass es da nichts gibt, aber da Du die Behauptungen aufgestellt hast, habe ich folgerichtig Dich gefragt, woher diese Aussagen stammen.

Das ist also, anders als Du es darstellen moechtest, keine parallele Situation.
Zitieren
#14
Ich habe so meine eigenen Erfahrungen mit denen gemacht. Die meisten sind nette Leute, die, weil sie nur eine Sicht, die ihrer Sekte, kennen, verblendet sind. Ich hatte mal zwei Zeuginnen bei mir zu Hause, denen ich eine Dokumentation (in Englisch) zeigte, der über aufgedeckte Missbrauchsfälle in den USA, Australien, England und Frankreich ging. Als darin ein Vertreter der WTG sagte, dass ein Missbrauch nur dann erwiesen sei, wenn mindestens zwei Zeugen aussagen würden, dass dieses stattgefunden habe, bezichtigte eine der Frauen mich als Lügnerin, und die DVD als gefälscht.
Jahre später erfuhr ich, sie war wegen Rauches ausgeschlossen worden, dass dieses Thema sie aus eigener Erfahrung so aufgewühlt habe, dass sie alles ableugnete, so nach dem Motto: Es kann nicht sein, was nicht sein darf!
Merke: Rauchen = Ausschluss; Kindesmissbrauch = Freibrief für den Täter!
Ich könnte kotzen!
Zitieren
#15
(04-12-2016, 06:19)Jutta schrieb: Zeugen Jehovas

Kindesmissbrauch = Freibrief für den Täter!

Das ist eine Verleumdung.  Und ich mag es nicht wenn mich jemand für blöd verkaufen will und mich manipulieren will.
Bin ja nicht von gestern !
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Problem mit Zeugen Jehowas Rose30 2 1290 09-08-2016, 22:20
Letzter Beitrag: Ekkard
  Zeugen Jehovas Isaac 71 79554 20-06-2014, 16:47
Letzter Beitrag: Jutta
  Dilemma wegen Zeugen Jehovas Calia 127 168606 09-12-2011, 12:49
Letzter Beitrag: Bion

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste