Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ist der Islam die wahre Religion
#16
(02-09-2017, 19:45)Lifeispain schrieb: Jesus sagt mir ich soll es mir gefallen lassen wenn mich jemand schlägt, ich soll jedem einen weiteren Gefallen tun, der mich nötigt ihm einen zu tun. Ich habe das lange Zeit  gemacht und muss sagen ich war nicht glücklich, ich will mich wehren, Auge um Auge, Zahn um Zahn.

Soweit ich weiß, ging es bei "Auge und Auge, Zahn um Zahn" um Verhältnismäßigkeit im Handeln. Es heißt in Gen 4,24:

Zitat:"Kain soll siebenmal gerächt werden, aber Lamech siebenundsiebzigmal."

Im von Dir zitierten Teil eines Rechtssatzes ging es also um Begrenzung. Die Frage ist nun, wenn Du Dich in diesem alttestamentarischen Sinne wehren würdest, ob Du es wirklich schaffst, Dich selbst zu begrenzen oder ob Du nicht dazu neigen könntest, Dich siebenfach zu rächen. Da wir Menschen hier leicht dazu neigen, nicht objektiv heranzugehen, würde ich zumindest die Gefahr des letzteren unterstellen.

Zitat:Ein junger Mann hat meine Mutter eine Hure genannt mich mit Wörtern beschmutzt. Ich bin 20, er 18. Das beste wäre doch wenn ich hinfahre mit ihm das alles ausmache, er wird Tritte und Fäuste kassieren, vor seinem Haus, wenn sein Vater oder der Bruder sich einmischen kassieren auch die. So könnte ich das klären, das ist die einzige Lösung die mir das Problem zu lösen scheint. 


Und dann kommt er mit seinen Kumpels und rächt sich an Dir, und was machst Du dann? Gewaltspiralen führen immer zu mehr Unglück. Deine Aussage macht auch deutlich, was ich vermutete: Du willst eine verbale Äußerung mit körperlicher Gewalt beantworten, "Tritte und Fäuste", würdest also jenseits von "Auge um Auge" liegen, sondern Dich siebenfach rächen. "Auge um Auge" wäre in dem Fall wohl eher, verbal zu kontern.


Zitat:Wegen genau dieser Sache will ich meinen Glaube wechseln zum Islam. 



Da werden sich die Muslime aber freuen  Icon_cheesygrin

Grundsätzlich ist es in diesem Kontext völlig egal, ob Du zum Islam konvertierst oder nicht. Wenn Du Gewalt nicht im Rahmen der Notwehr ausübst und Gott existiert, wird das eine entsprechende Strafe nach sich ziehen. Gott wird wohl nicht auf Deine Konfession schauen, sondern Deine Tat bewerten. Ich weiß nicht viel vom Islam, aber ich glaube, dort sieht man das wohl genauso.


Zitat:Ich habe vor 1 Monat gebetet, der der mich erschaffen hat soll mir die Wahrheit zeigen, jetzt stehe ich vor dieser Entscheidung.

Offensichtlich hat Dir Gott bis heute kein Ok gegeben, sonst würdest Du hier nicht fragen. Du kämpfst also mit Deinem Ego.

Im übrigen bist Du sehr optimistisch. Wenn Du bisher immer die Wange hingehalten hast, scheinst Du mir nicht gerade ein Schlägertyp zu sein. Wenn der andere einer ist, hast du wohl schlechte Karten. Ganz am Rande: Niemand hat gesagt, dass die Nachfolge Jesu leicht wird.
Zitieren
#17
(03-09-2017, 12:35)Ulan schrieb: Die Aeusserlichkeiten sind nur etwas fuer das Umfeld. Dass Du ein echter Freund sein kannst, glaube ich Dir jetzt einfach mal. Ob Du kein Fleisch isst oder nicht, ist, was das Christentum angeht, egal. Aber das Beispiel zeigt ganz gut, worum es eigentlich geht. Auch bei der Fastenzeit im Christentum ist es so, dass die Essensvorschriften nicht im Mittelpunkt stehen. Es geht in der Zeit darum, Verzicht bei etwas zu zeigen, das man gerne tut, oder besser, zu gerne. Es geht also darum, zu zeigen, dass man die eigenen Schwaechen ueberwinden kann. Als Beispiel: Kein Fleisch in der Fastenzeit zu essen, ist fuer jemanden, der sowieso kein Fleisch ist, kein Verzicht, entspricht also nicht dem Sinn der Fastenzeit. Du sollst etwas ueberwinden, von dem Du den Eindruck hast, dass es Macht ueber Dich hat. Das koennte z.B. sein, wenn man zu viel Zeit am Fernseher, an der Spielekonsole, am Computer oder am Handy verbringt. Darauf fuer eine Weile zu verzichten, waere dann wirklicher Verzicht.

So hat das auch alles angefangen. Ich habe ja selber 300 Seiten von der Bibel gelesen. Ich habe mir die Gebote angeschaut und da stand du sollst nicht töten. Ich jedoch habe es so aufgefasst das ein Tier ebenfalls ein Lebewesen wie der Mensch ist und das man es nicht töten soll. So fing das alles an, heute verzichte ich auf alle tierischen Produkte, und versuche den Gefallen an den Dingen zu finden die Gott uns gegeben hat, mache viel Sport, esse keinen Zucker, treffe Freunde einfach um Spaß zu haben. Kein Alkohol, Kaffee oder Zigaretten, natürlich keine Drogen, so fing das an aber aus Verzicht ist ein Hobby geworden. Interessiere mich sehr für Ernährung und koche mit viel Liebe. Verzichte absichtlich auf Ersatz Produkte, weiß aber nicht genau warum, fast instinktiv weiß ich das es nicht richtig ist, denn es wurde von Menschen so gemacht. Menschen machen großartige Dinge, nur denke ich man sollte nicht in die Natur eingreifen. Übrigens ich habe Mozarella mit Paradaiser geliebt.

(03-09-2017, 12:35)Ulan schrieb: Beim Hass handelt es sich auch um eins dieser "Dinge", die Macht ueber uns bekommen. Noch schlimmer, er gibt anderen Leuten Macht ueber uns. So ist das auch in Deiner jetzigen Situation. Im Prinzip hat dieser andere Mensch, wenn er Dich verbal attackiert, doch gar keine Macht ueber Dich. Du musst ihm diese Macht erst geben! Und wenn Dich seine Worte derart aufregen, hast Du den Kampf doch schon verloren, weil Du diesem Menschen diese Macht freiwillig zugestehst. Wenn er gemerkt haette, dass das, was er gesagt hat, Dich das gar nicht anficht, haette er sofort aufgehoert. Es macht naemlich keinen Spass, jemanden zu aergern, der ueber diese Versuche lacht.

Ja weil ich es ja eigentlich wollte, ich wollte den Streit. Jetzt habe ich aber auf weitere Beleidigungen nicht zurück geschrieben und es kam dann diese Woche nichts mehr. Gestern habe ich das meinen Freunden erzählt und der eine hat dem dann auch Hurensohn geschrieben. Eigentlich habe ich diesem Menschen verziehen und Gras drüber wachsen lassen. Habe mich dafür entschieden ein Leben mit Liebe zu führen, Treck wäscht man mit Seife weg, verstehst du? Und das schlechte werde ich ignorieren und Menschen die mich runter ziehen werde ich bewusst meiden in dem ich mich nicht mit ihnen treffe und sie offensichtlich ignoriere. Und so Beleidugungen ignoriere ich einfach. Diesem Menschen habe ich verziehen aber er spielt in meinem Leben keine Rolle mehr. Uninteressant. Brauche das nicht, ich weiß ich bin stärker weil ich so etwas eben nicht nötig habe, und jemanden wegen sowas so beleidigen wie er es gemacht hat würde ich selbst sowieso nicht machen

(03-09-2017, 12:35)Ulan schrieb: Im Prinzip ist es auch das, was hinter dem Gebot steckt, sich nicht zu wehren. Damit ist nicht gemeint, dass Du andere einfach tun lassen sollst, was sie mit Dir tun. Andere Menschen erkennen die Schwaechen des Gegenuebers meist recht gut, und viele Menschen nutzen diese gnadenlos aus. Der eigentliche Kampf hier fuer den Christen (und das gilt auch fuer andere Menschen) ist es, Staerke zu bewahren und die Beleidigungen an sich abperlen zu lassen. Dass Du ihm an diesem Punkt keins auf die Nase haust, aendert nichts daran, dass er von Dir das Gefuehl geschenkt bekommen hat, dass er gewonnen hat. Deshalb macht er ja auch weiter: er moechte dieses Gefuehl des Gewinnens weiter erleben. Lach ihm einfach ins Gesicht. Es muss aber ehrlich rueberkommen, damit er Dir abnimmt, dass er wirklich keine Macht mehr ueber Dich hat. Das muss man aber wohl ein wenig ueben.

Danke für die Erklärung das habe ich vorher nicht verstanden.  Man soll es also abperlen lassen, das muss ich richtig beherrschen.
Aber ich glaub sogar ich bin auf dem Richtigen Weg.

(03-09-2017, 12:35)Ulan schrieb: Frage nicht die Falschen. Aerger ist kein guter Ratgeber bei der Religionssuche. Fragen zur Religion kannst Du ja auch hier stellen, selbst wenn das kein persoenliches Gespraech ersetzen kann. Ein Pfarrer sollte eigentlich Zeit finden fuer jemanden, der an der eigenen Religion zweifelt. Da gibt es zwar gute und schlechte Psychologen unter den Pfarrern, aber wer weiss, vielleicht taugt Deiner ja etwas. Ansonsten schauen wir mal, vielleicht erzaehlt Dir ja hier noch jemand etwas zum Thema Islam, der sich damit besser auskennt als ich. Aber, wie gesagt, ich halte Deine jetzige Situation fuer ungeeignet, eine solche Entscheidung zu treffen.

Ja gut Morgen habe ich frei da gehe ich hin um zu reden.

(03-09-2017, 12:35)Ulan schrieb: Das klingt so, als wuerdest Du sehr viel Wert auf Foermlichkeiten legen. Einer der Hauptpunkte des Christentums ist die Idee der Vergebung. Und dabei geht es nicht nur darum, dass Du dem Menschen, der Dich jetzt peinigt, vergibst. Wobei ich jetzt nicht meine, dass Du das dem Menschen ins Gesicht sagen sollst (wuerde ich in diesem Fall nicht), sondern dass Du wirklich in Dir selbst die Kraft findest, ihm zu vergeben und die Angelegenheit zu vergessen. Aber christliche Vergebung meint mehr als das: niemand ist perfekt, und auch Deine Fehler werden vergeben, wenn Du es ehrlich meinst. Du musst nicht perfekt sein; sich die Menschlichkeit zu bewahren, reicht vollkommen. Also, einfach mal tief Luft holen und die innere Ruhe wiederfinden!

Ja das stimmt ich lege viel Wert auf Förmlichkeiten.  Ja genau wenn man es vergibt und vergisst dann denkt man ja nicht mehr daran also ist mehr Platz da für Positives.

(03-09-2017, 12:35)Ulan schrieb: Du gibst ihm die falschen Signale. Er merkt wahrscheinlich, dass Du Dich sehr aufregst, und legt deshalb den Punkt, dass Du Dich nicht richtig wehrst, als Schwaeche oder gar Feigheit aus. Und ich nehme mal an, das ist der Hauptpunkt, warum Du nun so unzufrieden bist: dass Dein Peiniger Dich fuer feige haelt (und faul, aber das steht auf einem anderen Blatt). Aber auf all das bin ich ja oben schon eingegangen. Denke einfach mal darueber nach, dass Du diese Angriffe nur bekommst, weil dein Peiniger mit irgendetwas bei sich selbst unzufrieden ist (auf der Arbeit wahrscheinlich, wie Du sagtest) und das an Dir auslaesst. Wie Du bestaetigst, kennt er Deine Mutter gar nicht, und insofern geht es ihm nur darum, Dich zu verletzen, wenn er so etwas sagt. Ich kann nur wiederholen: gib ihm diese Macht nicht.


Ja schade dass der das als Schwäche sieht.  Ja das ist genau der Grund! Ich gebe sie ihm nicht mehr. Wie gesagt ein Freund hat ihm jetzt geschrieben, ohne das ich etwas gesagt habe oder so von sich aus, ich halte mich da jetzt raus obwohl es mich natürlich interessiert wie der jetzt da drauf reagiert, dachte das ich keine Freunde habe ?!  Ja aber eigentlich wäre doch das richtige es zu lassen. Mich da jetzt nicht weiter damit zu beschäftigen, oder? Das ist jetzt nicht mehr mein Streit. 

(03-09-2017, 12:35)Ulan schrieb: Dem Gegner wirklich zu vergeben, braucht eine Weile. Es erwartet jetzt keiner von Dir, dass Du das jetzt wie auf Befehl hinbekommst. Trotzdem, mache Dir klar, was die wirklichen Probleme zwischen Euch sind. Lass Dich nicht provozieren, bewahre Deine Ruhe (vielleicht kannst Du ja mal ein "Poker-Face" vor dem Spiegel ueben) und bringe das Gespraech auf andere Themen. Vielleicht schafft Ihr es so ja sogar, Eure eigentlichen Probleme zu bewaeltigen.

Was sind die wirklichen Probleme, ich habe ihm nichts getan? Er kennt irgendwie nur schlechtes von mir obwohl ich wie gesagt behaupten würde nur Gutes zu tun mit Fehlern, aber mein Wille ist es und mein Wille ist stark. Echt wenn ich drauf komme das ich was falsch mache arbeite ich daran und ich bin schon auch selbst reflektiert und gestehe Fehler ein. Sonst komme ich auch mit allen klar wusste nicht mal das es Menschen gibt die mich so hassen das hat mich ja schon erschüttert. Klar bin ich auch mal schlecht drauf und perfekt bin ich nicht aber ein Herz habe ich am Rechten Fleck, das weiß ich.
Zitieren
#18
@Lifeispain
So, wie du hier zitierst, weiß keiner, wer was geschrieben hat. Das müsste nicht sein!
Bitte schau dir mal an, wie die Technik mit den Quoting-Tags (Steuerungscodes für Zitate) funktioniert. Genaueres
hier!
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren
#19
Ich habe den Beitrag noch einmal editiert.

(10-09-2017, 14:17)Lifeispain schrieb: Was sind die wirklichen Probleme, ich habe ihm nichts getan? Er kennt irgendwie nur schlechtes von mir obwohl ich wie gesagt behaupten würde nur Gutes zu tun mit Fehlern, aber mein Wille ist es und mein Wille ist stark. Echt wenn ich drauf komme das ich was falsch mache arbeite ich daran und ich bin schon auch selbst reflektiert und gestehe Fehler ein. Sonst komme ich auch mit allen klar wusste nicht mal das es Menschen gibt die mich so hassen das hat mich ja schon erschüttert. Klar bin ich auch mal schlecht drauf und perfekt bin ich nicht aber ein Herz habe ich am Rechten Fleck, das weiß ich.

Nun, mit Ferndiagnosen ist das so eine Sache; wirklich antworten darauf kannst wahrscheinlich nur Du selbst. Aus Deiner Schilderung koennte ich mir vorstellen, dass er denkt, er muesse Arbeiten erledigen, die eigentlich Du erledigen solltest. Das ist jetzt aber nur eine Vermutung. Wie gesagt, klaeren koennt Ihr das nur unter Euch. Zumindest koennte das dann mal ein produktives Gespraech sein. Allerdings findet das besser dann statt, wenn sich die Situation etwas beruhigt hat.
Zitieren
#20
(02-09-2017, 20:15)HJS6102 schrieb: Wenn Du an den Kerngedanken des Christentums, die Wiederauferstehung und Gottwerdung Jesus glaubst, ist der Islam definitiv falsch für Dich, weil nach islamischer Lehre Jesus nicht gekreuzigt wurde, eines natürlichen Todes im Exil starb und nicht zum Gott wurde.

Das Jesus nach islamischer Lehre im Exil eines natürliches Todes starb ist falsch. Jesus soll nach Auffassung islamischer Gelehrten von Gott in den Himmel geholt worden sein. Des Weiteren würden ja dann die ganzen Prophezeiungen, die ihn inkludieren z.B. den Tod des Täuschers Ad-Dajal keinen Sinn ergeben, da kein Jesus mehr da ist, der ihn töten kann. Auch kein Jesus, der in Damaskus erscheinen kann und kein Jesus, der den Christen zeigen soll, dass das Christentum verfälscht worden ist. 
Siehe hierzu -> 
Zitat:„Und (weil sie) sagten: ‚Wir haben Christus Jesus, den Sohn der Maria und Gesandten Gottes getötet.‘ – Aber sie haben ihn (in Wirklichkeit) nicht getötet und (auch) nicht gekreuzigt. Vielmehr erschien ihnen (ein anderer) ähnlich, (so dass sie ihn mit Jesus verwechselten und töteten). Und diejenigen, die über ihn (oder darüber) uneins sind, sind im Zweifel über ihn (oder: darüber). Sie haben kein Wissen über ihn (oder: darüber), gehen vielmehr Vermutungen nach. Und sie haben ihn nicht mit Gewissheit getötet (d.h. sie können nicht mit Gewissheit sagen, daß sie ihn getötet haben). // Nein, Gott hat ihn zu sich (in den Himmel) erhoben.“

– Sure 4, Vers 157–158: Übersetzung: Rudi Paret
Zitieren
#21
Zitat:Ist der Islam die wahre Religion
Rückfrage:

Gibt es denn überhaupt eine einzig "wahre" Religion?

Ich dachte, jene Zeiten seien vorbei, als man das dachte.
Zitieren
#22
Hallo Lifeispain... also "ich" dir diese deine Geschichte hier überhaupt nicht ab.

Deine Aussage:
Zitat:Ich bin strenggläubiger Christ, gehe in die Kirche, wöchentlich, ich bete jeden Tag 2 mal, ich bedanke mich meistens für mein Essen wenn ich alleine esse. Und ich gehe einen sehr guten Weg, mehr will ich darüber jetzt nicht preisgeben.
Wenn du ein strenggläubiger "Christ" wärst, dann würdest du gewiss nicht mit dem Gedanken spielen, einfach nur mal so die Religion zu wechseln, weil diese nicht mehr so ganz zu dir passt.. (Ein streng-gläubiger Christ kannst du dann gar nie einer gewesen sein. Es sei denn, du verstehst unter Strenggläubigkeit etwas ganz anderes..)

Das mit der Beleidigungsgeschichte bezüglich deiner Mutter klingt auch nicht wirklich überzeugend. Jemand der deine Mutter gar nicht kennt, kann diese selbst auch gar nicht beleidigen, sondern im "besten Falle" immer nur dich. Und dass dir da  ständig einer auf deinem "nur guten Weg" immer im weg steht, nur um deine Mutter zu beleidigen..???? ....Tut mir leid @Liefeispain, dass ich dir auch das nicht einfach so abnehme.

Schon wie du DICH im Eingangs-Beitrag selbst als einen strenggläubigen, sehr guten Christen und Menschen lobst und in selben Zusammenhang uns zu einem späteren Zeitpunkt auch noch einiges mehr mitzuteilen hast..und auch deine intolerante gehässige Haltung gegenüber Atheisten, welche du einfach mit nur deinen Gefühlen zu begründen und rechtfertigen können meinst, lässt wohl eher darauf schließen, dass dieser Weg den du da immer nimmst, alles andere als ein guter sein kann. Und auch in Anbetracht dessen, dass du als guter strenggläubiger Christ, auch noch gleich die ganze Familie desjenigen zusammenschlagen willst, der dich mal in deiner "Ehre" ein bisschen kränkt...

...riecht äußerst merkwürdig nach jemandem, der es weder mit sich selbst noch mit seinen Mitmenschen besonders "ehrlich" (Ehre > ehrlich) meint..
Da du aber(nach eigenen Angaben) erst 20 Jahre alt bist und damit noch ziemlich unerfahren, muss man dir diese merkwürdige Ehr-Haltung halt etwas nachsehen..
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
Zitieren
#23
Eusa_clap
Mit freundlichen Grüßen
Ekkard
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Fragen zur Frau im Islam Shia 34 2216 15-08-2017, 00:31
Letzter Beitrag: Ekkard
  Die Bibel im Islam gio 151 84406 14-03-2017, 16:30
Letzter Beitrag: Sinai
  Wieviele Länder, die der Islam angehören praktizieren dieses Gesetz ? TheLight 0 795 03-03-2017, 00:55
Letzter Beitrag: TheLight

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste