Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
IS: Warum ziehen junge Europäer in den Krieg?
#46
Keine Ahnung ab es Goethe schon geahnt oder gar gewusst hat.

Gegenwärtig bin ich mir aber ganz sicher, dass sich mehr als 90% aller unserer "freien" Willensentscheidungen aus der Tiefe des  Unbewussten heraus anbahnen. Vor allem das kollektive Unterbewusstsein, (die sogenannte Schwarrmdummheit) hat einen sehr entscheidenden Einfluss auf die Entscheidungen des Einzelnen. Im Extremfall kann das kollektive "Unterbewusstsein" den  besonders sensiblen Artgenossen sogar in den Suizid treiben und Krieg ist ja schließlich auch nichts anderes.

Auch Mobbing speist sich aus dieser Quelle.

Die größten Arschlöcher der Welt sind also doch die Verschwörungs-Wichte des Irrationalen.
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
#47
(07-08-2015, 20:16)Geobacter schrieb:
(03-08-2015, 20:42)Smiler schrieb: Wir alle sind der Westen und ich lass mit von keinem in der Arsch treten, der entwedern nur Faltratesaufen oder  andern Leuten deo Kopf vom Hals schneiden.
Was nun, entweder wir sind alle der Westen oder eben nicht. Dann gelten eben nicht nur die tollen und guten Dinge sondern auch die schlechten Dinge für alle im Westen.
Wir brauchen auch die USA nicht raus dividieren, ohne diese stände der übrige Westen in vielen Bereichen deutlich schlechter da.
Kurios, während es nur den Islam, nur Islamisten gibt willst Du für den Westen selbige Pauschalierungen nicht gelten lassen. Das dir niemand in den Arsch tritt, ist nicht dein Verdienst sondern wenn denn überhaupt derer denen Du Dummheit unterstellst.
#48
(08-08-2015, 18:07)Smiler schrieb:
(07-08-2015, 20:16)Geobacter schrieb:
(03-08-2015, 20:42)Smiler schrieb: Wir alle sind der Westen und ich lass mit von keinem in der Arsch treten, der entwedern nur Faltratesaufen oder  andern Leuten deo Kopf vom Hals schneiden.
Was nun, entweder wir sind alle der Westen oder eben nicht. Dann gelten eben nicht nur die tollen und guten Dinge sondern auch die schlechten Dinge für alle im Westen.
Wir brauchen auch die USA nicht raus dividieren, ohne diese stände der übrige Westen in vielen Bereichen deutlich schlechter da.
Kurios, während es nur den Islam, nur Islamisten gibt willst Du für den Westen selbige Pauschalierungen nicht gelten lassen. Das dir niemand in den Arsch tritt, ist nicht dein Verdienst sondern wenn denn überhaupt derer denen Du Dummheit unterstellst.

Warum sollten die "schlechten Dinge" für alle gelten?
Es gibt im "Westen" Menschen die mit ihrem eigenen Leben gut klar kommen. Und das, weil sie im Westen leben.
Heißt also, dass es im Westen viele Möglichkeiten gibt. Nicht nur gute oder schlechte, die für alle gleich gut,oder gleich schlecht sein müssen.

Und es ist auch nur mein eigener Verdienst, dass mir niemand in den Arsch tritt. Es gibt nämlich auch dazu viele Möglichkeiten zu wählen.

Dummheit zu beschimpfen ist ohnenhin Dummheit, weil die Armen im Geiste sich ihre Dummheit nicht selbst zugeteilt haben .. das wissen wir doch. Also kann man nur damit leben wie es eben ist. Dazu braucht es weder den Islam noch sonst eine Testosteron-Ideologie.
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
#49
Die letzten drei Spams wurden entfernt.

Es wird ersucht, sich mit dem Thema zu befassen!
MfG B.
#50
(07-08-2015, 11:35)Schmettermotte schrieb: Mustafa, ich glaube eher dass der IS mit Deutschland keinen Krieg beginnen bzw uns in der Form terrorisieren wird, weil es deren Prophezeiung entspricht, mit uns einen Friedensvertrag auszuhandeln um diesen dann später unter Fadenscheinigen Begründungen zu brechen.
SO habe ich es gelesen und in einer Reportage gehört in der der Totenhöfer über seine Zeit beim IS spricht. Leider finde ich das jetzt nicht mehr und kann es nicht Wort für Wort wiedergeben.
Nun ich halte mich eher an weltlichen Wahrscheinlichkeiten. Wir sind noch eher gemäßigt, genießen relativ gesehen weltweit einen guten Ruf und werden auch gerne mal zur Vermittlung genommen. Zu gewinnen hätte die IS mit koordinierten Anschlägen, vergleichbar Al-Qaida, in Deutschland nichts.
Auch sollte man die besonderen Beziehungen Deutschland zur Türkei nicht unterschätzen. Neben den knapp 3 Millionen türkisch stämmiger Deutscher inkl. nicht eingebürgerter ohne die Anzahl derer die wieder in die Türkei abgewandert sind. Türkei ist Natopartner, das jetzige Säbelrasseln wäre nicht vergleichbar zu dem was dann los wäre.
Der Anschlag in der türkischen Grenzstadt war schon nicht sehr klug.
Zu den zynischen Hinweisen zu Massenvernichtungswaffen, ich warte eigentlich nur auf den Tag an dem sich IS, AL-Quaida oder sonst wer mal ein paar infizierte Ebolapatienten schnappt und sie als lebende Bomben nutzen.
Dann können wir frotzeln.


(07-08-2015, 09:43)d.n. schrieb: ist doch irgendwie praktisch,.. lasst die alle sich in derGegend zusammenrotten,.. anschließend nen netten biologischen Kampfstoff drübergestreut, so n hämorrhagischen Virus.. Problem erledigt
Fast, die Regionen müssen eigenständige Lösungen welche Mehrheiten finden auf die Beine stellen. Ethnische Säuberungen in zusamenbrechenden Systemen, die lediglich künstlich existierten, ist nun wahrlich nichts neues.
Jetzt drücken wir den Kurden Waffen in die Hand gegen die IS, Kurden die selbst ewig und drei Tage Autonomie wollen. Kurden denen auch in der Türkei eher mal Folter denn
politische Auseinandersetzung drohte.
Ist schon witzig, das ehemalige Feindbild Nr.1 dort der Iran, ist geradezu ein Oase des himmlischen Friedens in der Region. Liegt evtl. daran das sie nach Vertreibung des Schah ihren Weg gehen konnten bzw. mussten.
Damals gab es schon Pläne der Nato um Chomeini wieder abzusägen, zum Glück sahen sie keine ernsthaften Alternativen.
#51
(09-08-2015, 10:40)Smiler schrieb: oder sonst wer mal ein paar infizierte Ebolapatienten schnappt und sie als lebende Bomben nutzen.
Dann können wir frotzeln.

Hoffentlich erwartest du dir da nicht zu viel.


(07-08-2015, 09:43)d.n. schrieb: ist doch irgendwie praktisch,.. lasst die alle sich in derGegend zusammenrotten,.. anschließend nen netten biologischen Kampfstoff drübergestreut, so n hämorrhagischen Virus.. Problem erledigt

(09-08-2015, 10:40)Smiler schrieb: Fast, die Regionen müssen eigenständige Lösungen welche Mehrheiten finden auf die Beine stellen. Ethnische Säuberungen in zusamenbrechenden Systemen, die lediglich künstlich existierten, ist nun wahrlich nichts neues.

Hä? Mal darüber nachdenken, dass Menschen wahrscheinlich auch dann Menschen sind, wenn sie keine Russen, Muslime, Kommunisten oder sonst irgendwelche Ideologen sind. Ja sogar, wenn sie nur mit ihren westlichen Lebensumständen mehr als zufrieden sind. ^ ^
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
#52
(04-08-2015, 11:04)Schmettermotte schrieb: Ich verstehe es nicht, dass niemand ernsthaft etwas tun will und es immernoch keine gemeinsamen Pläne mit zb Amerika, Russland und Deutschland/Frankreich gibt. Kann mir das jemand plausibel erklären?

Weil dort mit ein modern geführter, geostrategischer Krieg angesetzt ist, wo diese Protagonisten die du vermeidlich als "Retter" aufgezählt hast, ihren Teil dazu beitragen.

Es geht wenn überhaupt zweitrangig um die ISIS. Deswegen profitiert die ISIS auch gerade davon.
#53
(11-08-2015, 04:28)Artist schrieb:
(04-08-2015, 11:04)Schmettermotte schrieb: Ich verstehe es nicht, dass niemand ernsthaft etwas tun will und es immernoch keine gemeinsamen Pläne mit zb Amerika, Russland und Deutschland/Frankreich gibt. Kann mir das jemand plausibel erklären?

Weil dort mit ein modern geführter, geostrategischer Krieg angesetzt ist, wo diese Protagonisten die du vermeidlich als "Retter" aufgezählt hast, ihren Teil dazu beitragen.

Es geht wenn überhaupt zweitrangig um die ISIS. Deswegen profitiert die ISIS auch gerade davon.

Hier noch viele andere Möglichkeiten.

Es gibt circa 5 Milliarden Menschen auf dem Planeten, welche die Evolutionstheorie als Erklärung für den natürlichen Ursprung der Arten, einschließlich der des Menschen grundsätzlich ablehnen und sogar als eine böswillige Eingebung des "Teufels" bewerten.
Selbst in den Regierungsgremien und allem voran im  Regierungsgremium der USA, sitzen gar nicht so wenige Leute mit dieser Einstellung und täglich werden es immer mehr. ^~.

Sie alle geben den Menschenmetzgern des IS ja indirekt recht und stehen somit in innerem Widerspruch zum Thema.
Sie sind durch ihre Befangenheit unfähig, klar zu urteilen.

In Europa leben inzwischen sehr viele Menschen, die mit den Gegebenheiten der demokratischen Freiheit des Individuums nicht klar kommen und deswegen auch im wesentlichen dafür verantwortlich sind, dass die persönliche und selbstbestimmte Freiheit des Individuums durch immer neue Gesetze dahingehend eingeschränkt werden muss, Es, das Individuum, in all seinen Entscheidungen überwachen, bzw. kontrollieren zu können.
Dies öffnet zugleich all jenen Trittbrettfahrern Tür und Tor, die davon zu profitieren wissen.
Wir leben inzwischen tatsächlich in einer Gesellschaft, in der der Einzelne sich das Recht vor dem Recht erkaufen muss und auch dann gegen die diejenigen im Unrecht ist, die mehr für ihr Recht ausgeben können, aber moralisch gesehen im Unrecht sind.
Christliche Werte sind schon längst das Papier nicht mehr wert auf dem sie geschrieben stehen und das merkt man auch daran, dass sich die meisten Christen die christlichen Werte nur noch als Zirde ihrer persönlichen Eitelkeiten umhängen.

Man muss sich also gar nicht fragen, warum sich einige "Auserwählte" ihrer höheren Wahrheit so leicht radikalisieren lassen und warum es gar nicht so einfach ist, dagegen etwas zu unternehmen.
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
#54
So kompliziert muss man sich das gar nicht mal machen. Nehmen wir mal nur mal so "Deutschland". Armut bricht herein, die Arbeitslosigkeit ist extrem, die Ausländerquote ist dabei hoch. Die Deutschen haben kaum Kinder sagen wir mal, und den rollen vor deren Augen sone Araberfamilie mit ner Kindermafia entgegen, und sprechen nicht mehr die deutsche Sprache. Provokation pur, gerade unter diesen Umständen.

Wie wird sich das wohl entwickeln, wenn die Spirale immer weiter geht? Kann man sich denken.
Angenommen jetzt kommt noch ne Belagerung von Indern, die wollen hier die Kohlebergwerke beschlagnahmen und den Demokraten-Diktator stürzen, und stürzen den.
Danach verpissen die sich, und lassen diese Land in diesem Zustand.
Man muss da nicht mal nachdenken um zu erahnen welche Richtung das einnehmen wird.
#55
(11-08-2015, 08:57)Artist schrieb: So kompliziert muss man sich das gar nicht mal machen. Nehmen wir mal nur mal so "Deutschland". Armut bricht herein, die Arbeitslosigkeit ist extrem, die Ausländerquote ist dabei hoch. Die Deutschen haben kaum Kinder sagen wir mal, und den rollen vor deren Augen sone Araberfamilie mit ner Kindermafia entgegen, und sprechen nicht mehr die deutsche Sprache. Provokation pur, gerade unter diesen Umständen.

Das ist es eben nicht. Der Arbeitsmarkt ist auch nur ein Markt, der von Angebot und Nachfrage lebt.
In der Regel sind Arbeitskräfte mit sprachlichen Einschränkungen kostengünstiger. Zudem zahlt der Staat noch einiges drauf, wenn man als billige Arbeitskraft viele Kinder hat. Was natürlich wieder zu Lasten derer geht, die wenig Kinder haben.
Außerdem sind Waffen und Waffentechnologien ein wichtiger Wirtschaftszweig der deutschen Export-Weltmeisterschaft, die sich von keinerlei Beschränkung beschränken lässt.
Kanonenrohre und Sturmgewehre unterliegen auch keinen EU-Richtlinien, wie Gurken, Bananen.. und anderen Haltbarkeitsvorschriften. Geflügelabfälle sind in vielen Entwicklungsländern begehrte Grundnahrungsmittel. Was sollte die Deutschen und andere EU-Gegenden daran hindern, diese Länder möglichst günstig damit zu beliefern?
Auch die Agrarüberschüsse der gentechnisch perfektionierten Amerikaner müssen irgendwo auf der Welt noch hungrige Abnehmer finden. Ohne Rücksicht auf die dort noch vereinzelt widerstrebendem Konkurenz-Wirtschaften.

Da würde ich dann auch meine Angestellten alle nach Deutschland schicken, um sie dort von Harz4 ernähren zu lassen..



(11-08-2015, 08:57)Artist schrieb: Wie wird sich das wohl entwickeln, wenn die Spirale immer weiter geht? Kann man sich denken.
Das Recht ist immer auf der Seite der Schlaueren. Das ist mit Sicherheit auch der Grund, warum die Spezies Mensch sich so erfolgreich auf dem Planeten etabliert hat. Nur ist Schlauheit nicht unbedingt die nachhaltigste Lösung für Erfolg und selbst wenn wir bald schon ein 12-13 Milliarden-großer Haufen von "Schlaumeier" sein werden, machen wir nur einen winzigen Bruchteil der Biomasse aus, die den Planeten besiedelt.
Unter der Berücksichtigung, dass unser Sinn für Ästhetik sehr viel mehr Energie benötigt, als unsere grundlegenden Probleme, wie Hunger, Durst und Temperaturempfindlichkeit, werden wir uns irgend-bald-schon-wann gegenseitig fressen.

Und dabei gäbe es eine einfach Lösung für all das. Revolution gegen die Götter, auf die sich jeder berufen kann. um seine Wirklichkeits-Ignoranz zu rechtfertigen.

Was würde die CSU und alle anderen christlichen Demokraten noch taugen, wenn wir Gott in den Guli schütten.
Selbst ihre Feindbilder wären erledigt, da sie keinen mehr hätten, dem sie die Schuld geben können. ;-D
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
#56
Die, im Glauben an ihren Gott, sind die immer die letzten, die einsehen sich geirrt zu haben und deswegen auch bereit, ihren Irrtum bis zu Letzt mit Gewalt gegen jegliche Vernunft zu verteidigen.

Gewalt auf psychischer Ebene ist erfolgreicher als physische Gewalt, da man mit letzterer wiederum nur das erntet was man selbst sät. Ein fast glückliches Naturgesetz, welches den Atheisten und anderen Ungläubigen vor der Brandopferwut Abrahams bisher immer weitgehendst geschützt hat. Daher ist das Androhen von Terror schon in der Vor-biblischen Antike immer eine beliebte Kriegstaktik der Irrtums-freien gewesen.


Aber Vorsicht, Massenvernichtungswaffen sind dann auch immer die letzte Instanz Gottes. Icon_wink
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
#57
Das ist von der evangelischen Kirche geklaut Icon_lol
"Selbst Atombomben können in den Dienst der Nächstenliebe treten."
(Walter Künneth, evang. Theologe, 13 Jahre nach Hiroshima)

Keine Religion hat so viele Menschenopfer gefordert und auf eine so schmähliche Weise hingeschlachtet als diejenige,
die sich rühmt, sie für immer abgeschafft zu haben.
(Bruno Bauer, dt. ev. Theologe u. Philosoph, 1809-1882)

Das ist aber bestimmt mit einem tieferen Sinn versehen, der mir wieder mal entgeht.
Da muss was anderes hinterstecken, als was da steht,
gäbs die Kirche nicht wär aber alles noch viel Schlimmer gekommen oder so.

Gäbs den Islam nicht hätten die Sachsen in Indien und woanders noch viel schlimmer gewütet.
#58
Warm junge Männer und Frauen in den Krieg ziehen, kommt wohl auf den Krieg an.
Viele Länder haben Berufsheere mit Frauen und Männern, normaler Jobe, mit
guter Bezahlung, Urlaub, Familie..., nur mit erhöhter Unfallgefahr.
Ziehen Frauen aus den gleich Gründen wie Männer in den Krieg ?

IS bietet auch Haus, Land, neue Küche, 500$/mtl., gute Koranschulung usw.
Aus dem Slogan " dann kann man ganz entspannt kämpfen gehen ohne sich Sorgen machen zu müsse"
Viele mehr jugendliche sollen 1-2 Jahre des Zurechtfindens in der Gesellschaft haben wo sie für Ideologien
besonders anfällig sind wenn sie keine Antworten finden.
Wer da mitreissend auftaucht ist dann nicht so wichtig, erstmal ein Ziel vermitteln, wie Koran oder biblische Lebensweise.
Nach der Kinderbibel kommen dann die Wahrheiten des harten Lebens.

Zumal da eben nichts hinterfragt wird, was ja schonmal Wissen vorrausstzt was man sich erst aneignen müsste, macht Arbeit
und schliesst ja schon Zweifel ein.
Einer der mal hinter die Kulissen schaut, in dem Fall bei Pierre Vogel, hat sich die Arbeit gemacht exemplarische 2 Vidoes näher zu betrachten
und mit der Lehre des Koranszu vergleichen, da wird schon eigenwillig mit umgegeangen.
*http://www.alrahman.de/vogel-dieser-vogel/
#59
(11-08-2015, 14:36)Harpya schrieb: Warm junge Männer und Frauen in den Krieg ziehen, kommt wohl auf den Krieg an.

Nein. Der Mensch braucht Raum für für die Kreativität seiner eigenen Gene. Wenn dieses Territorium zu dicht besiedelt ist, dann ist es egal, um was für einen Krieg es sich handelt.

Religion ist auch eine Erfindung unserer kreativen Gene. Warum wohl sonst, sind die Bösen immer die anderen. Die Schlauheit unseres Genoms mit all seinen kreativen Strategien ist um einige Milliarden Jahre älter und erfahrener als unser Wert-fokusiertes Erkenntnisbewusstsein. In unserer Einbildung, dass Wahrheit immer ästhetisch sein muss und vor allem die unsere eigene, hätten wir uns ansonsten längst schon gegenseitig ausgerottet.
Deswegen gibt es auch die Feindbildstrategie, die uns zu besseren Freunden macht, als alle anderen gemeinsame Interessen.

Das herzergreifende Kammeraden-Leid, in dem sich unser Selbstmitleid widerspiegelt, die heroischen Emotionen, die gemeinsamen euphorischen Glücksmomente nach der entsetzlichen Todesangst...

Gott hat seinen Ursprung dort, wo unsere Wollust und unser Imponiergehabe herkommt. Deswegen mag er keine anderen Götter neben sich und ist auch sonst ein ziemlicher Eifersüchtler, der sich vor unzüchtiger Schamlosigkeit und selbstbestimmten Frauen fürchtet..


Du sollt nicht töten.. aber natürlich mit Ausnahmeregeln.. Und Krieg ist eine solche Ausnahe.
Ich habe überhaupt nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine vom Glauben an einen Gott  ab.
#60
(11-08-2015, 20:52)Geobacter schrieb:
(11-08-2015, 14:36)Harpya schrieb: Warm junge Männer und Frauen in den Krieg ziehen, kommt wohl auf den Krieg an.
Nein. Der Mensch braucht Raum für für die Kreativität seiner eigenen Gene. Wenn dieses Territorium zu dicht besiedelt ist, dann ist es egal, um was für einen Krieg es sich handelt.
In dem Fall wärs ein Krieg um Land.
Einentlich fühlt da einer der auf seiner Scholle rumwerkelt keinen besonderen Drang seinen neun Acker, den er garnicht mehr bewältigen könnte in Russland anzulegen.
In Syrien dürfte das aber auch als Auslöser gedient haben, Verteilung in eigenem Land.

Wenn ih einem eh schon kargen Land die Bevolkerung in 50 Jahren von 7 auf 23 Mio. explodiert
ist jede Menge Sprengstoff da, was dann auch durch kleinere Auslöser zu Rebellion führt.
Wenn das zu allgemeinen Schwächung welcher Autirität auch immer idt es einfacher für Okkopanten
wie IS in das Machtvakuum vorzustossen.

Der IS hat ja nicht Assad Land abgejagt sondern den anderen Rebellen die noch nicht stark genug waren.
HQ Rakkah zB. ist zuerst von Al Quaida den ehemaligen Verbündeten erobert worden.
Der Bruch erfolgte als sich der IS weigerte nach Irak zurückzukehren.

Ausserdem gehts da inzwischen weitgehend um Söldnerkrieg, auch die hiesigen Zugereisten
die nicht mal die Landessprache beherrschen und sich wohl kaum zum Pflügen reisen.
EIn Großteil des IS kämpfte vorher auf der anderen Seite die schwächer wurde oder einfach nicht genug zahlte.
Die Al Nura Franchisenehmergruppen von Al Quaida zahlen um die 100$, Is bis zu 500$ /mtl,
zzgl. Versprechen wie Haus , Land usw.

Auch viele Soldaten der NVA sind, als sie keine Perspektive mehr hatten in die Legion gegangen.
Wer nichts wird wird Wirt und wer das auch nicht kann geht zur Bundeswehr, kann ich bestätigen,
ist ein Gutteil.

(11-08-2015, 20:52)Geobacter schrieb: Du sollt nicht töten.. aber natürlich mit Ausnahmeregeln.. Und Krieg ist eine solche Ausnahe.
In christlichen und islamischen Lehren ist Krieg praktisch vorprogrammiert,
Intoleranz ist die beste Vorraussetzung.

Wenn die Ungläubigen "im Haus des Krieges" leben und das "Haus des Friedens" der Islam ist
hat man schon einen Universalgrund/Universalentschuldigung.
Gott will es.

Ein ganz schön großer Teil des Koran beschäftigt sich mit der Verteilung der Beute von
materiellen Sachen und Menschen, eine komplette Rechtssprechung.
Der Führer bekam nur ein "bescheidenes" Fünftel von allem. Icon_lol
Da lohnt sich schon mal ein neues Ziel.


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste